: Abfangjäger

Einfuhrstopp: Nur eine müde Geste

Beinahe ein halbes Jahr mußte der Europa-Abgeordnete Hans-Joachim Seeler warten, bis ihm die Beamten des Rates der Europäischen Gemeinschaft Rede und Antwort standen.

Vertrauen beruht auf Gegenseitigkeit

Noch nie ist zwischen Ost und West so intensiv und so umfassend über Abrüstung und Rüstungskontrolle verhandelt worden wie in diesem Jahr.

Nicht ohne Vorwarnung

Als „Verbrechen“ wollte Bundesaußenminister Genscher noch am Montag den Abschuß eines koreanischen Verkehrsflugzeuges über der sowjetischen Insel Sachalin brandmarken lassen.

Flug KAL 007 ins Desaster

Um 3.23 Uhr Tokioter Zeit empfing eine japanische Bodenstation den Funkspruch: „Dies ist KAL 007 ...“ Dann Funkstille. Zwölf Minuten war die Boeing 747 der südkoreanischen Staatsgesellschaft „Korean Air Lines“ im Sinkflug noch als Lichtpunkt auf dem Radarschirm zu sehen.

Um die Vormacht im All

Offiziell steht bei der zweiten UN-Weltraumkonferenz in der Wiener Hofburg die friedliche Nutzung der Raumfahrt-Technologie auf der Tagesordnung.

Innere Sicherheit: Mit der Bundeswehr gegen Terroristen?

Das Szenario ist im wesentlichen dem Terroranschlag auf die deutsche Botschaft in Stockholm vom April 1975 entlehnt, aber es ist für die Bundesrepublik entworfen: Terroristen nehmen Geiseln, verschanzen sich mit ihnen in einem Gebäude und verlangen die Freilassung bereits inhaftierter Mitglieder ihrer Bande, außerdem Waffen, Sprengstoff und Geld.

Frauen als Lückenbüßer?

Wenn es hülfe, würde sich Willi Berkhahn gewiß gern noch im nachhinein auf die Zunge beißen. Der Wehrbeauftragte des Bundestages und Grundrechtswahrer für alle – männlichen – Soldaten hat an ein Tabu gerührt, mit dem eben dieser Bundestag vor einem Vierteljahrhundert die Frauen wie mit einem Gattungsgrundrecht umgab: „Sie dürfen auf keinen Fall Dienst mit der Waffe tun.

Zeitspiegel

Donald Duck als Beamter des amerikanischen Wohnungsbauministeriums mit einem Jahressalär von 99 999 Dollar – dies ist keine Ente, sondern computerisierte Wirklichkeit.

Vereinsamtes Israel

Die New York Times nannte das Ergebnis eine „Wasserscheide“, und obwohl viele Senatoren solcher Metaphorik heftig widersprachen, empfanden mehr als einer das Abstimmungsergebnis genauso: Mit 54 zu 44 Stimmen lehnte es der Senat am Montagabend ab, Präsident Carters „Flugzeugpaket“ für den Nahen Osten – die von der Regierung miteinander verknüpfte Belieferung Israels, Ägyptens und Saudi-Arabiens mit modernen Hochleistungs-Kampfflugzeugen – zu blockieren.

Sinnlose Schüsse

Der Irrflug der sükoreanischen Boeing 707 mit annähernd 4000 Kilometern Kursabweichung ist wohl nur unter Rückgriff auf einen alten, bösen Fliegerspruch zu erklären: Pilot und Navigator unterscheiden sich dadurch, daß der eine auf dem Tisch, der andere unter dem Tisch schläft.

Eine neue Zeitschrift: Ausbruch von der Isar-Insel

Von allem, was da kreucht, fleucht, rollt oder holpert“, schreibt der Technikhistoriker Hans Peter Münzenmayer, ist der Radfahrer am sparsamsten, nicht mit Geld, sondern im Energieverbrauch.

Pentagon-Ente

Der Oberleutnant Belenko, der dem Westen jüngst ein Exemplar der legendären MiG-25 frei Haus lieferte, hat dem amerikanischen Verteidigungsministerium nur einen halben Liebesdienst erwiesen.

Aufmarsch in Nahost: Eine rote Fremdenlegion?

Die Sowjets kennen die antisowjetische Stimmung im Offizierskorps und unter den Studenten Ägyptens. Sie wissen auch, daß der Hauptverbündete Sadats, König Feisal von Saudi-Arabien, alles andere als ihr Freund ist.

Wer zuerst schießt...

Israel hat Schuld auf sich geladen. Das einzugestehen mag selbstkritischen Israelis, von denen es genug gibt, weniger schwerfallen als ihren Freunden im Ausland, vor allem den Deutschen.

Von ZEIT-Mitarbeitern

Rudolf Braunburg: „Piratenkurs“, Roman. Eine Fernost-Boeing auf dem Flug von Hongkong nach. Europa wird über Indien nach Kabul entführt.

Phantom: Wunschtraum der Luftwaffe

Mit knapp einer Milliarde Mark, nämlich 800 Millionen, soll die deutsche Luftfahrtindustrie an der jüngsten Bonner Wehrbeschaffung beteiligt werden.

Wolfgang Ebert:: Embargo-Quiz

Antwort: Eines Tages stellte der Genueser Eierhändler Luciano Embargo fest, daß sich seine Nachbarn Alfonso und Alfredo mit seinen Eiern Eierschlachten lieferten, die gefährliche Ausmaße annahmen.

Luftkämpfe über Damaskus

Erstmals seit Ende des Nahostkrieges im Juni 1967 haben israelische Flugzeuge am Montag die Waffenstillstandslinie in Richtung Syrien überflogen und dort zwei wichtige Lager der arabischen Widerstandsorganisation „El Fatah“ bombardiert.

„Weder zwicken noch kuschen“

Der 21. August, der Einmarsch der Warschauer-Pakt-Armeen in die Tschechoslowakei, hat in dem Nachbarland Österreich einen tiefen Schock ausgelöst.

Erst streichen, dann denken?

Eigentlich hatte die Regierung der Großen Koalition bei den Kabinettsberatungen über die mittelfristige Finanzplanung ihr „Meisterstück“ liefern wollen.

Von ZEIT zu ZEIT

Nach angloamerikanisch- deutschen Besprechungenüber die Zukunft der NATO kam Frankreichs Maurice nister Maurice Couve de Murville zu Erörterungen über den künftigen Status der französischen Truppen in Deutschland nach Bonn.

Dubios – kurios

Am 20. Juni 1963 wurde der schwedische Luftwaffenoberst Stig Erik Constans Wennerström unter der Beschuldigung verhaftet, höchste militärische Geheimnisse an den sowjetischen Geheimdienst verkauft zu haben.

Immer Ärger mit dem Starfighter

Der neue Verteidigungsausschuß des Bundestags wird sich in einer seiner ersten Sitzungen nach seiner Konstituierung mit dem Sorgenkind der Bundeswehr befassen, mit dem Starfighter F 104 G.

Raketen für Saudi-Arabien

Seit König Faisal seinen reaktionären Bruder in Riad abgelöst hat, ist die saudiarabische Außenpolitik in eine neue, dynamischere Phase eingetreten.