: Abu Simbel

50 Jahre Assuan-Staudamm : Marodes Machtsymbol

Als der Bau vor 50 Jahren begann, war der Riesendamm in Ägypten Symbol für arabische Aufbruchsstimmung und technischen Fortschritt. Das ist längst verflogen.

Ägypten: Nil mit Stil

Die Harmonisierung der Welt scheint für einen Moment geglückt – auf einem Zweimastsegler von Luxor nach Assuan

archäologie: Schwarze Macht am Nil

Nubische Pharaonen regierten einst das mächtigste Reich auf Erden. Doch sie wurden aus der Geschichte Ägyptens verbannt. Jetzt finden Forscher ihre Spuren im Sudan

Zündstoff

Tourismus, so hieß es lange, könne zur Völkerverständigung beitragen. Doch die Zeiten haben sich geändert. Aus früheren Ferienregionen wurden Kriegs- und Krisengebiete, und in Assiut, der Hochburg der ägyptischen Anhänger eines islamischen Gottesstaates, rufen Fundamentalisten unverholen zum Touristenmord auf.

Am Nil werden Reisende Opfer innenpolitischer Machtkämpfe. Ihr oft schamloses Verhalten trägt dazu bei, daß die ägyptische Gastfreundschaft abnimmt: Touristen in der Schußlinie

Fausi weiß, was Fremde wünschen. An einem einzigen Nachmittag hat er seine Reisegruppe durch die Tempel von Luxor, ins Tal der Könige und zu den Kolossen von Memnos getrieben, und nun steht als letzter Tagesordnungspunkt die Besichtigung einer echten ägyptischen Fellachen-Familie auf dem Programm.

Der Nil – er ist Ägypten

„Du schaffst den Nil in der Unterwelt und führst ihn herbei nach deinem Belieben, um die Menschheit zu beleben – denn du bist es ja, der sie dir erschafft: du ihrer aller Herr! Der in ihnen ausruht: du Herr der Erde! Der ihnen aufgeht: du Aton des Tages.

Ägypten verstehen

remder, sei höflich!“ So lautet ein ägyptisches Sprichwort. Daß in Ägypten Höflichkeit angesagt ist und es gilt, diese den Fremden erst beizubringen, hat Reinhild von Brunn veranlaßt, den „Kultur-Knigge Ägypten“ (Edition Simon & Magiera, Hayit Verlag, Köln 1990; 34,80 DM) zu schreiben.

Alexandria: Neuauflage eines Mythos

Der Pharos, der Leuchtturm, galt den Zeitgenossen als eines der sieben Weltwunder. Dabei hätte dieser Ehrentitel besser zur Bibliothek von Alexandria gepaßt: 700 000 Papyrusrollen unter der Obhut der Gelehrten und weitere 200 000 Texte unter priesterlichem Verschluß in den Grabkammern der heiligen Apisstiere kamen dem Anspruch ziemlich nahe, das gesamte Wissen der damals bekannten Welt zusammenzufassen.

Tausend Stimmen ohne Ton

Ein paar vorläufige, vielleicht ungerechte Überlegungen zu Salman Rushdies Roman „Satanische Verse“

Wiedersehen mit Ramses

Von Kairo nach Abu Simbel, von Assuan nach Luxor – Stationen einer Reise zu den Kultstätten Ägyptens / Von René Drommert

Pro - Contra

„Die grundsätzlichen Veränderungen, die die Vereinigten Staaten fordern als Voraussetzung für ihre Rückkehr (in die Unesco = United Nations Educational, Scientific and Cultural Organization), können gar nicht eintreten“ (ZEIT Nr.

Ägypten: Übernachtung in Abu Simbel: Achtmal Ramses

Den deutschen Biedermann möchte ich sehen, der diesen Spruch in Ägypten aufgebracht hat. Von Sakkara bis Assuan – jeder Postkartenverkäufer, Andenkenhändler und Kameltreiber hat ihn flugs auf den Lippen, sowie er deutsche Touristen erkennt oder auch nur ahnt.

Zähneputzend auf und ab

Meine ägyptischen Freunde hatten natürlich recht, als sie sagten, nicht so sehr die Stunde, der Tag sei festzustellen, an dem das Schiff, das mich von Assuan nach Wadi Haifa im Süden bringen sollte, auslaufen werde.

Ägypten bietet mehr

Ich komme wieder“, sprach der Professor aus Wolfsburg beim Abschied auf dem Flugplatz von Kairo. „Das war meine erste, aber nicht meine letzte Ägyptenreise.