: Adam Smith

© Chris Niedenthal/The LIFE Images Collection/Getty Images
Serie: Kaufen, kaufen, kaufen

Konsum: Habenwollen, historisch gesehen

In seinem Buch "Herrschaft der Dinge" erzählt Frank Trentmann 600 Jahre globale Konsumgeschichte. Er erklärt, dass wir unsere Beziehung zu Dingen neu denken sollten.

© Ben Stansall/AFP/Getty Images

Großbritannien: Ganz aparte Briten?

Großbritannien habe nie recht zu Europa gehört, behaupten britische Historiker. Ein Brexit sei angemessen. Selbst ein kurzer Blick in die Geschichte belegt das Gegenteil.

Adam Smith: Die unsichtbare Hand

Im Leben des großen schottischen Ökonomen Adam Smith gab es nur eine Frau: Seine Mutter. Liegt die Ursache dafür in einem Verbrechen?

Bernard Mandeville: Lob des Lasters

Vor 300 Jahren stellte Bernard Mandeville mit der "Bienenfabel" die Welt auf den Kopf: Das Laster hält die Gesellschaft in Gang, heißt es in seinem Lehrgedicht.

Wort des Jahres: Und was würde Batman sagen?

Das Wort des Jahres "Rettungsroutine" zeige die Widersprüchlichkeit und Probleme der Euro-Krise, heißt es. Hm. In Hollywood sähe man das anders, behauptet D. Hugendick.

Ausstellung: Fortschritt durch Stillstand

Ausgerechnet in der Volkswagenstadt Wolfsburg widmet sich eine Ausstellung der "Kunst der Entschleunigung". Das Konzept ist klug, nur will man zuviel auf zu kleinem Raum.

Europa: Entgleist das Jahrhundert?

Alexander Kluge fürchtet den Untergang Europas in der Schuldenkrise. Ein Werkstattbesuch bei dem Schriftsteller und Filmemacher in München. Von Adam Soboczynski

Paul Kirchhof: Wirtschaft braucht wieder Maß

Wir dürfen uns vom wild gewordenen Finanzmarkt nicht in die Enge treiben lassen. Marktwirtschaft mit Verantwortung lässt sich wieder herstellen, schreibt Paul Kirchhof.