: Äthiopien

Angela Merkel: Afrikanische Lektionen

Im Gespräch mit der ZEIT kündigte die Kanzlerin vorige Woche eine neue Strategie in der Afrikapolitik an. Ihre Kernaussagen im Faktencheck.

© Tanja Kernweiss

Einwanderung: Unter einem Dach

Vor 30 Jahren kam zum ersten Mal eine große Zahl Asylbewerber im bayerischen Erding an. Einige quartierte man in einer alten Villa ein. Was ist aus ihnen geworden?

© Dave Einsel/Getty Images

Vormensch: Lucy fiel vom Baum und starb

Vor 3,18 Millionen Jahren schritt Lucy durch das heutige Äthiopien. Manche zählen sie zu den ältesten menschlichen Vorfahren. Jetzt sind die Umstände ihres Todes geklärt.

© Jenny Vaughan/AFP/Getty Images

Äthiopien: Strom wie Heu

Äthiopien will zum Industriestaat werden – nur mit erneuerbaren Energien. Es könnte weltweit zum Vorbild werden. Oder sich selbst ruinieren.

© Goran Tomasevic/Reuters

Südsudan: Ein Frieden, der sich rächt

Statt nach Jahrzehnten endlich zur Ruhe zu kommen, breitet sich der Krieg im Südsudan immer weiter aus. Ausgerechnet der aktuelle Friedensvertrag hat daran seinen Anteil.

© Valery Hache/AFP/Getty Images

Panama Papers: Auf Kosten der Ärmsten

Die Panama Papers zeigen, wie die internationale Geldelite ihr Vermögen vor den Staaten versteckt. Gerade Entwicklungsländer verlieren dadurch Jahr für Jahr Milliarden.

Eritrea: Wer geht als Nächster?

Aus keiner afrikanischen Nation fliehen so viele Bürger wie aus Eritrea. Woran liegt das? Erkundungen in einem verschlossenen Land.

© J. Bernardes/AFP/Getty Images

El Niño: Wetterchaos auf der Südhalbkugel

Waldbrände, Erdrutsche, Fluten und Dürren: Das Wetterphänomen El-Niño ist dieses Jahr besonders stark ausgeprägt. Heftige Unwetter in Afrika und Asien sind die Folge.

© Elaine Ling

Steine: Und Steine sprechen doch

Nichts ist ewig, aber Steine sind nah dran: Elaine Ling hat auf vier Kontinenten ganz besondere, von Menschen bearbeitete Steine fotografiert. Psst! Sie sprechen zu uns!

© Aris Messins/AFP/Getty Images

Paul Theroux: Kommst du vom Mond?

Der Tourist glaubt, er sei ein Freund der Einheimischen. Der Reisende weiß, dass er fremd ist. Unser Autor reist seit 50 Jahren als Fremder um die Welt. Und zieht Bilanz.