: Ahrenshoop

Ahrendshoop: "Hier nervt keiner"

In Ahrenshoop ist sogar ein Künstler Bürgermeister: Ein Gespräch mit Hans Götze über den Mythos und den Kampf gegen die "Versyltung".

Vom Primus zum Sitzenbleiber

In Mecklenburg-Vorpommern bleiben schon im zweiten Sommer Urlauber weg. Jetzt werden Ursachen und neue Konzepte gesucht

Abbau West

Die Ostsee ist das beliebteste Kurzreiseziel der Deutschen. In Schleswig-Holstein drohen Urlauber am Siebziger-Jahre-Mief zu ersticken. Mecklenburg-Vorpommern dagegen lockt mit Luxus und schönen Stränden

Das System Sitte

Der Held der DDR-Malerei hat die Kunstdogmen der Obrigkeit auch unterhöhlt

Expressionistischer Dichter, gläubiger Kommunist, Kulturminister der DDR: ein tragischer, ein exemplarischer Lebenslauf: Die Selbstverstümmelung des Johannes R. Becher

Er war ein bedeutender Dichter und ein kläglicher Charakter; er war ein mutiger Himmelsstürmer und ein feiger Verräter; er war ein Formensprenger und ein in öden Oden versandender Klassizist; er war ein Liebender, ein Mörder, ein bisexueller Morphinist, ein entlaufener Bürger und ein kommunistischer Minister, der sich als Präsident des „Kulturbunds“ noch 1948 weigerte, die Leitung der deutschen Delegation bei einem in Breslau tagenden „Kongreß zur Verteidigung der Kultur“ zu übernehmen, weil er kein „polnisches Schlesien“ besuchen mochte.

Streit um den Zipfel

Eigentlich hat der Darß gar keinen Zipfel. Zumindest nicht auf der alten DDR-Wanderkarte. Denn der Leuchtturmweg von Prerow zur Spitze der Ostsee-Halbinsel Darß-Zingst endete unvermittelt am Kartenrand zwischen den Koordinaten D und E.

Nach Ribnitz, sobald das Eis trägt

Das Fischland, eine Ostsee-Halbinsel, liegt ungefähr auf der Mitte zwischen den beiden Küstenstädten Rostock und Stralsund. Anfangs verläuft sie ziemlich schmal nach Nordosten, bis sie dann, sich verbreiternd, die ungefähre Form eines Vierecks annimmt.

Von ZEIT-Mitarbeitern

Marlies Menge/Rudi Meisel: „Städte, die keiner mehr kennt – Reportagen aus der DDR.“ „Bücher über die DDR tragen das Stigma des Unvollkommenen“, schreibt der DDR-Schriftsteller Günter Kunert im Vorwort.

REISESPIEGEL

Schloß Atzelsberg, 1705 von Johann Conrad von Seuter erbaut, ist von der Stadt Erlangen zu einem Zentrum des gesellschaftlichen Lebens ausgebaut worden.

Mein Bild

Liebe „Zeit“, das Bild, mit dem ich seit 25 Jahren lebe, ist eine Rhöne-Landschaf von Vlaminck. Ich zog mit ihm nach Hamburg an den Harvestehuder Weg und nahm es mit nach Schlachtensee, als ich im Kriege (bei übernahme des Deutschen Opernhauses in Berlin) mein Elternhaus bezog.

Mode in der Stalinallee

Die Mädchen der Jugendbrigade „Ethel Rosenberg“ im VEB Kunstseidenwerk „Friedrich Engels“ in Premnitz haben beschlossen, ihre Norm zu erhöhen.