: Aldous Huxley

Im Salon

Wo ist die subversive Kraft der Literatur geblieben?

Im Rausch der Gartenblüten

Teenager lieben Harry Potter und nehmen auch gerne mal Drogen. Gibt es da etwa einen Zusammenhang?

No Joyce!

Vorsicht Buchdruck: Wer mit ambitionierten Büchern wie Ullysses in den Urlaub fährt, schafft es am Ende wieder nur bis Seite 12

Deep Blue hat nur noch Bier im Kopf

Garri Kasparow spielt gerade Schach gegen den Rest der Welt. Ein Gegner fehlt: Der Supercomputer Deep Blue, der den Großmeister vor zwei Jahren blamiert hat. Eine Recherche in den Rumpelkammern der IBM

In einem fort

Helge Timmerberg lebt seit 30 Jahren überall auf der Welt, nur nicht zu Hause. Eine Flucht ohne Ende.

Lob der Herkunft

Als der Affe zum Politikum und der Forscher zum Politiker wurde

Ein Ausflug in Huxleys Schöne Neue Welt: Patente Zukunft

Im Jahre 630 nach Ford wird im Eurasischen Parlament eine schwerwiegende Frage debattiert: Dürfen blaue Augen patentrechtlich geschützt werden? Mit den Fortschritten der Erbguttechnik waren schließlich genetische Eigenschaften ein verwertbares Gut wie jedes andere geworden, und die Human-Industrie verlangte jetzt, was in anderen Branchen schon lange üblich war.

Große Oper im Garten

Alles war Zufall. Daß die Ingrams zwischen London und Oxford das alte Herrenhaus Garsington Manor fanden. Daß sie dort ein Opernfestival gründeten, das exklusivste der Britischen Inseln. Daß Haydns Opern die Spezialität ihres Hauses wurden.

Odol und LSD

1. Karl August Lingner (1861-1916), ein Pionier des Prinzips Markenartikel, Gründer der Zentralstelle für Zahnhygiene sowie des Sächsischen Serumwerks und Instituts für Bakteriotherapie, Ausstellungsorganisator, Kommerzienrat, Ehrenbürger, Ehrendoktor, vor allem der Vater des Odol, das er 1893 erfand, bzw.

Der Mensch als Kopie

Soll der Mediziner Jerry Hall aus Washington zimperlicher sein als viele seiner Kollegen, die vom Boom der Reproduktionsbiologie beim Menschen profitieren? Für die Verlegung der Zeugung vom Mutterschoß in das Reagenzglas braucht es gute Nerven und ein dickes Fell, weil die Ethik störend, verstörend ins Spiel kommt.

Über Martin Heidegger: Die Wissenschaft denkt nicht

Das Zeitalter der schwarzen Utopien – so könnte einmal das 20. Jahrhundert genannt werden. Technischer Fortschritt und Zukunftsangst beherrschen die Menschen, und diese reagieren darauf mit widersprüchlichen Empfindungen.

GEORGE TABORI: Dieses peinliche Wort: Liebe

Schon habe ich etwas Fragwürdiges getan oder mindestens Befragungswürdiges, nämlich das Undeutliche zu deuten. Je besser die Deutung, dieses sehr deutsche Wort, wie schon Wagner meinte, desto weiter entfernt sich „das Werk der Finsternis“; das Geheimnis wird nur erklärt, aber nicht offenbart, und hinterläßt eine Art Gebrauchsanweisung, wie man Liebe in die Obszönität des Klischees verwandelt.