: Alimente

Bonn verweigert die Alimente

Das Bild ist vielen Millionen Steuerzahlern, Wählern und Freunden der Eisenbahn seit fast zwei Jahrzehnten schön so vertraut, daß sie es mühelos wiedererkennen konnten: ein neuer Bundesverkehrsminister, ein neues Programm zur Sanierung der Bahn, die derweil ihre rasende Fahrt auf abschüssiger Strecke fortsetzt.

Alimente für die Großen

Sobald Hans Matthöfer sich in seinem neuen Amt als Forschungs- und Technologieminister eingewöhnt hat, müssen einige große! Konzerne seinen Rotstift fürchten.

Alimente aus dem anderen Deutschland

Ein Kreisgericht im DDR-Bezirk Neubrandenburg hat eines der Haupthindernisse für ein Abkommen über den nichtkommerziellen Zahlungsverkehr zwischen Ostberlin und Bonn aus dem Wege geräumt.

Alimente für die Zukunftsindustrien: Kauft europäisch

Jede Regierung eines Mitgliedstaates als jeweils wichtigster Kunde der Wirtschaftszweige Atomindustrie, Elektronik, Nachrichtentechnik und der Luft- und Raumfahrtindustrie kaufte bislang nur bei den eigenen Produzenten.

Ingrid Neumann:: Leben ohne Alimente

In diesen Tagen soll die Ruhrkohlenbergbau AG ihrer Verwirklichung ein ganzes Stück näherrücken. Mit der Gründung der sogenannten Vorgesellschaft wird der erste offizielle Schritt getan, um nach mehr als eineinhalbjährigen, zähen Verhandlungen die Einheitsgesellschaft des Ruhrbergbaus doch noch zu bilden.

Ingrid Neu mann: Alimente in alle Ewigkeit

Es war eine rhetorische Glanzleistung, die der Steinkohlenbergbau in der vergangenen Woche vollbracht hat: die offizielle Vertretung der Ruhrzechen ist bereit, weiter über die Bildung einer freiwillig gebildeten Einheitsgesellschaft für die Ruhrkohle zu verhandeln! Das hat.

Politische Wachsamkeit am Ehebett

Vor einiger Zeit berichtete die Moskauer Literaturnaja Gaseta über den traurigen-Fall des Stachanow-Schlossers Fedor Kotow aus Krasnodar, der aus seiner intelligenten Frau Praskowja eine Ärztin machen wollte.

Unbezahlte Alimente

Warum sollen wir für Väter zahlen, die ihre Pflicht versäumen?“ fragte der dänische Pastor und Reichstagsabgeordnete Jacobsen, während einer Debatte, die im Reichstag in Kopenhagen über die Frage der Kinder in Dänemark entstand, deren Väter deutsche – Soldaten waren.