: Alte

© Bernd Thissen/dpa

Glaube: Es wird eng!

Ein Hirte liest seiner Herde die Leviten: Für viele Menschen ist der Glaube nur Konsumgut, sagt der Priester Thomas Frings.

© Bernd Thissen/dpa

Alterskriminalität: Greise im Knast

Eine 91-Jährige vor Gericht: Alte werden immer häufiger straffällig. Aber ihre Kriminalität liegt weit unter der jüngerer Menschen. Ähnlich ist es bei den Frauen.

© RTL / Gordon Mühle

"Magda macht das schon": Billig und willig

"Magda macht das schon" ist eine klischeegeladene RTL-Serie über eine Altenpflegerin aus Polen. Unsere polnische Autorin hat sie gesehen – und ist überhaupt nicht empört.

Pflege: Viele Flyer, keine Entlastung

Kranke zu Hause pflegen heißt Stress. Wer sich erholen will, braucht Vertretung rund um die Uhr. Beratungsstellen geben großzügig Broschüren aus, doch echte Hilfe fehlt.

© Getty Images

Altenpflege: Pflegemutter

Seit 30 Jahren kümmert sich die Mutter unseres Autors um alte Menschen. Plötzlich kann sie nicht mehr. Was ist das für ein Job, der eine Frau wie sie zum Aufgeben zwingt?

© [M] Ute Grabowsky/Getty Images

Pflegekräfte: Sklavinnen, die uns pflegen

Beleidigt, geschlagen, keine Freizeit: Hunderttausende Osteuropäerinnen versorgen in deutschen Haushalten Menschen. Das ist meist verboten, wird aber selten verfolgt.

© [M] Carsten Koall/Getty Images

Altersheime: Ausgepflegt

Tausende Pfleger in Deutschland sind ausgebrannt und geben auf. Menschenwürde im Heim? Oft unmöglich. Das System erdrückt Bewohner und Betreuer. Zwei Pfleger berichten.

© Johannes Simon/Getty Images

Pflegekosten: Die Kraft der Alten

Hohe Pflegekosten bringen Gemeinden und Kantone an den Anschlag – und ordnen damit die Schweiz neu.

Krankheit: Denkt an euch selbst!

Wer krank ist, dem wird geholfen. Wenn gesunde Angehörige irgendwann nicht mehr können, kommen die Schuldgefühle. Dabei ist es wichtig, in der Not auch an sich zu denken.

© David Ramos/Getty Images

Generation Y: Ihr macht uns arm!

Dass die Rentner mehr Geld bekommen, freut unseren Autor Alard von Kittlitz. Noch mehr würde er sich freuen, wenn es nicht sein Geld wäre.