© Sascha Schuermann/Getty Images

Alternative für Deutschland: Spitzenduo für den Bundestagswahlkampf

  • Für die Alternative für Deutschland (AfD) ziehen Parteivize Alexander Gauland und die baden-württembergische Ökonomin Alice Weidel als Spitzenduo in den Bundestagswahlkampf. Sie wurden mit 68 Prozent auf dem Bundesparteitag in Köln gewählt.
  • Frauke Petry erklärte am 19. April in einer Videobotschaft, dass sie auf eine Spitzenkandidatur verzichtet. Sie stehe weder als alleinige Kandidatin noch für ein Team zur Verfügung.
  • Die AfD ist in elf Landtagen vertreten. Auf Bundesebene liegt sie in Umfragen zwischen sieben und elf Prozent.
© Carsten Koall/Getty Images

AfD: Ich, die Wutbürgerin

Alle reden davon, die Sorgen der AfD-Anhänger ernst zu nehmen. Dabei kann einem deren Verhalten wahrlich auch Angst machen. Was ist mit den Sorgen der anderen?

© Martin Debes
Serie: Überland

AfD: Einer gegen Höcke

Er gründete den thüringischen Landesverband der AfD. Nun kämpft Matthias Wohlfarth gegen seinen früheren Konterpart Björn Höcke. Weil der zu radikal ist? Wohl kaum.

© Lukas Schulze/Getty Images

AfD: Populistisch oder radikal?

Was für eine Partei ist die AfD? Ihre Wähler haben oft rechtsradikale Einstellungen. Ihre Politiker versuchen das zu nutzen. Der Partei könnte das langfristig schaden.

© Nigel Treblin/Getty Images

AfD-Parteitag: Petry stellt sich

Was wird aus der AfD-Vorsitzenden? Welche Strategie gibt sich die Partei? Und wie groß werden die Proteste? Das Wichtigste zum Parteitag in Köln am Wochenende

© Lukas Schulze/Getty Images

AfD: Nach dem Höhenflug

Eine kleine laute Partei sorgt für politische Nervosität. Jetzt erscheinen zahlreiche neue Bücher über die AfD. Welche von ihnen lohnt es zu lesen?

© Bodo Schackow/dpa-Zentralbild/dpa

AfD: Ist Björn Höcke Landolf Ladig?

Thüringens AfD-Chef soll unter einem Pseudonym für NPD-Blätter geschrieben haben. Im Parteiausschlussverfahren ist der Vorwurf nun bestätigt worden.

© Odd Andersen/AFP/Getty Images

AfD: Petrys Testballon

In drei Wochen ist Parteitag, in sechs Monaten Bundestagswahl, und die AfD-Chefin spricht über den Rückzug aus der Politik. Sie will nicht wie ihr Vorgänger Lucke enden.