: Anchorage

© Thomas Senf
Serie: In 10 Fragen um die Welt

Klettern: "Ich buche im Reisebüro"

Ines Papert hat 2013 als erster Mensch den Likhu Chuli I in Nepal bestiegen. Sie übernachtet in senkrechten Wänden und hat nicht immer Buffetfrühstück. Wie reist sie?

Filmfest Toronto: "Hockey mom" ist nur Fassade

Beim Filmfest in Toronto ist die politische Frau ein beliebtes Sujet. Zwei kluge Dokumentarfilme widmen sich Sarah Palin und Auma Obama. Luc Besson dagegen dreht Kitsch.

Documenta 13: »Kassel ist Australien«

Vom Außenrand ins Zentrum der Weltkunst: Das erste große Interview mit der neuen Leiterin der Documenta, Carolyn Christov-Bakargiev.

Es läuft was schief auf See

Mit 4813 neuen Autos an Bord geriet die Cougar Ace vor Alaska in gefährliche Schieflage. Jetzt schwimmt sie wieder aufrecht. Ein Unfallbericht

Mysterium von Thule

George Bushs Pläne für Ölbohrungen und einen Raketenschutzschild treffen vor allem die Eskimos. Längst hat das Militär einen heiligen Ortvereinnahmt. Ein Gespräch mit Polarforscher Jean Malaurie

In der Kälte

Mit Hunden 2000 Kilometer quer durch Alaska

Geballtem Zorn auf „die im Süden“ begegnete unser Korrespondent auf einer Reise durch Alaska. Die Parole des Unmuts: „Alaska wird dichtgemacht“: Knistern unter dem Nordlicht

Vorhänge zogen auf, in Gelb, Rot und Grün, bisweilen in dramatischem Farbengemisch, wichen zurück und kamen als Schleier wie vom Winde getragen wieder; Kulissen entstanden wie von Geisterhand und wurden hin- und hergeschoben; Pfeile mit roten Spitzen schossen hinter einem Horizont aus Irrlichtern hervor, und Säulen wanderten durch die Szene, Säulen des Lichts auf der großen Himmelsbühne des Nordens.

Telephonieren im Jet

Die Amerikaner spielten den Vorreiter bei der Einführung von Telephonen an Bord: Bereits seit einigen Jahren sind die Maschinen von Fluggesellschaften wie United Airlines oder American Airlines mit Telephonen ausgestattet.

Alaska: Wo die Bären angeln

In den Reiseführern und Bildbänden über Alaska wird der Katmai-Nationalpark nur am Rande erwähnt. Der Grund dafür liegt sicher darin, daß diese unberührte Wildnis auf der Nordseite der 800 Kilometer langen Landzunge der Alaska-Halbinsel nur schwierig zu erreichen ist, gewöhnlich mit dem Flugzeug, ausnahmsweise mit dem Boot.

Mafia zwischen Rentieren

Für Kühlaggregate braucht Wladimir Lazarew nicht zu sorgen. Fünf Meter unter der Erde gefriert das Rentierfleisch zu Stein. Das Gebäude, in dem Rentiere zu Wurst und Schinken verarbeitet werden sollen, ist nach allen Regeln der Zimmermannskunst fertiggestellt.