© Yasin Akgul/AFP/Getty Images

Anschlag in Istanbul: Terror in der Türkei

  • Bei einem Anschlag auf einen Club in der Neujahrsnacht sind mindestens 39 Menschen getötet worden. Mehr als 60 Menschen wurden verletzt. Der Angreifer drang in den Club ein und schoss um sich.
  • Bei einem Doppelanschlag am 10. Dezember sind mehrere Polizisten und Zivilisten gestorben. Die Anschläge wurden in der Nähe des Fußballstadions von Besiktas in Istanbul verübt.
  • Insgesamt wurden bei Angriffen in der Türkei in den vergangenen Monaten mehr als 200 Menschen getötet. Die Anschläge werde meist kurdischen Gruppen oder dem IS zugerechnet.
  • Allein 2016 wurden sechs große Anschläge in der Türkei verübt. In Istanbul haben am 28. Juni drei Selbstmordattentäter den Flughafen Atatürk angegriffen. Sie schossen um sich und zündeten Sprengsätze. Mindestens 45 Menschen wurden getötet, mehr als 200 verletzt. Anfang Juni gab es einen Anschlag auf einen Polizeibus. Im März waren bei zwei Selbstmordattentaten insgesamt 42 Menschen getötet worden. Einen Monat zuvor starben in Ankara bei einem Angriff auf Militärpersonal 29 Menschen. Im Januar kamen bei einem Anschlag in Istanbul zwölf deutsche Urlauber ums Leben.
© Ozan Kose/AFP/Getty Images

Can Dündar: "Meine Türkei"

Can Dündar war bis vor kurzem Chefredakteur der türkischen Zeitung "Cumhuriyet". Er schreibt jetzt eine wöchentliche Kolumne in der ZEIT über die Krise in der Türkei.

Jetzt lesen
© ZEIT ONLINE
Istanbuldan

Türkei: Im Land der unnötigen Tode

Eine Kinderleiche in der Tiefkühltruhe, Attentate und falsche Märtyrer: ein schmerzhafter Abschied aus einem Land, das nicht mal mehr gemeinsam um seine Toten trauert.

© REUTERS/Eric Gaillard

Terrorgefahr: Mit der Unsicherheit leben

Nach den Anschlägen von Nizza ist klar: Ein sicheres Europa ist Vergangenheit. Polizei- oder Militärpräsenz ändern daran nichts. Was wir ändern müssen, ist unser Denken.