: Armutsbericht

© CARSTEN KOALL/EPA/REX/Shutterstock

Armutsbericht: Zensiert und geschönt

Kurz vor knapp hat die große Koalition ihren Armutsbericht fertig. Doch viel ist vom Ursprungsentwurf nicht übrig. Das Werk ist an entscheidender Stelle entschärft.

Armutsbericht: Sagt doch einfach: arm

Statistiken sprechen bevorzugt von "armutsgefährdeten" Menschen. Das ist ein gefährlicher Begriff, denn er verschleiert soziale Ungerechtigkeit, kommentiert Frida Thurm.

Auf dem Rücken der Kinder

Die Gefahr des sozialen Abstiegs steigt, sagt der neue Armutsbericht der Bundesregierung

Jeder gegen jeden

Der demografische Wandel wird die Ungleichheit verschärfen

Armut hat schwarze Haare

Eine Putzfrau aus Ecuador, ein Bauarbeiter aus der Türkei, ein Lagerarbeiter aus Albanien, ein deutscher Rentner. Sie alle leben untereinem Dach. Und sie sind arm - sagt die Statistik. Aber was heißt das? Wenig Geld zu haben ist nicht das Schlimmste

Bericht aus dem Abseits

Man muß nicht erst unter den Brücken oder in den Bahnhöfen der Großstädte suchen, um die Verlierer in dieser Gesellschaft zu finden.