: Arno Schmidt

© Hulton Archive/Getty Images

Auschwitz: In der Todesmühle

Thomas Gnielka war als Kindersoldat in Auschwitz und schrieb ein hochmodernes Romanfragment. Es wirft auch ein Licht darauf, ob die Gruppe 47 wirklich antisemitisch war.

Katholische Kirche: Der verlorene Vater

Deutsche Katholiken gehen auf Distanz zu ihrem Papst. Sie wollen eine Kirche diesseits autoritärer Allüren. Von Evelyn Finger

Serie: Gesellschaftskritik

Gesellschaftskritik: Guttenberg im Wald

Karl-Theodor zu Guttenbergs Video an seine Facebook-Freunde zeigt ihn vor einem Wald. Was will er uns damit sagen?

Uwe Timm: Gefühle gab es damals kostenlos

Wiedersehen in Anklam: Uwe Timm liefert in seiner Novelle "Freitisch" ein Stückchen Mentalitätsgeschichte der Bundesrepublik. Von Kristina Maidt-Zinke

Hausbesuche: Zettel’s Traums Leser

Wer kauft sich den 298 Euro teuren schier unlesbaren Riesenroman des Exzentrikers und Sprachartisten Arno Schmidt? Vier Hausbesuche von Ulrich Stock

Arno Schmidt: Ein Kotzbrocken von einem Buch

Ein Buch, das seinen Autor ruiniert hat: Arno Schmidts "Zettel’s Traum" wurde nach vierzig Jahren zum ersten Mal gesetzt und ediert. Von Friedhelm Rathjen.

Schlafen: Tausend Seiten wach

Literatur raubt allen den Schlaf. Leser, Schriftsteller und selbst Bücher sind schwer zu Bett zu bringen. Eine Nachtschwärmerei von David Hugendick

Tagebücher: Wirr oder wahrhaftig

Im Frühjahr der Tagebücher: Martin Walser, Max Frisch, Susan Sontag und Roland Barthes schreiben nieder, was sie bewegt. Ist es deshalb auch wahr? Von Ulrich Greiner