: August Oetker

August Oetker: Der Puddingkönig

Backmischungen, Pudding und Pizza: Vor 150 Jahren wurde August Oetker geboren: Er prägte das Markenbewusstsein der Deutschen. Von Jahel Mielke

Auch Liebhaber müssen rechnen

Ein kleines feines Hotel zu besitzen, ein Hobby der Reichen? Nichts da. Herr Tengelmann, Herr Ganske und Herr Oetker wollen verdienen

Management: Zurück zum Schrott

Über die Vergangenheit möchte ich eigentlich nichts mehr lesen“, macht Arend Oetker seinem Mißvergnügen über die bohrenden Fragen nach Ursachen und Schuldigen der zurückliegenden Ereignisse Luft.

Getränkemarkt: Noble Hochzeit

Zum Aperitif wurde der Tischrunde ein Gläschen Adam Brut kredenzt, und zum Essen gab es Fürst von Metternich, Jahrgang 1981.

Vater ist immer dabei

Aus den Worten des 69jährigen Rudolf August Oetker spricht väterliche Nachsicht.

Management: Die soziale Dimension vergessen

Die Unternehmenskultur ist keine Neuentdeckung. Aber erst neuerdings wird mehr davon gesprochen. Das Buch von Zürn ist als Bekenntnis zu werten.

Manager und Märkte

Der VW-Konzern hat mit seiner Tochtergesellschaft Triumph-Adler immer neue Schwierigkeiten. Was einst hoffnungsvoll als Beginn einer großen Investition in den Computermarkt gefeiert wurde, erweist sich jetzt als teure Fehlkalkulation, die inzwischen nicht nur Geld, sondern auch noch Image kosten kann.

Der Fall Dieter Zlof: Noch ein Mammutprozeß?: Eine letzte Chance

Dieter Zlof gibt der Justiz wieder harte Nüsse zu knacken. Während beamtete Juristen gerade den Revisionsantrag überprüfen, mit dem die Anwälte des als Oetker-Entführer verurteilten Autohändlers den Indizienprozeß neu aufrollen wollen, liegt dieser in steter Fehde mit Gefängnisverwaltung und Staatsanwaltschaft.

Bayern: „Was denn, schon wieder Oetker?“

Demnächst“, frozzeln die Nachbarn, „kommen die Busse. Dann werden Würstchenbuden aufgestellt, einer verkauft Faßbier, ein anderer Ansichtskarten mit Sondermarken.

Firmen und Fakten

Wer die abgegebenen Aktien übernommen hat, ist nicht bekannt, doch dürften sie im Oetker-Familienverband geblieben sein. Denn Oetker sieht die Bank, in der er seine Brauerei-Interessen zusammengefaßt hat, als Teil seines industriellen Engagements an.

Ein heller Kopf

Das Pulver hat er nicht erfunden, doch er hat es bestens verstanden, sein Pulver zu Markte zu bringen, und damit ist ihm zugleich ein herausragendes Stück deutscher Markenartikel-Geschichte gelungen: dem Bielefelder Apotheker Dr.

Comeback auf Raten

Nur zwei Prozent trennen Hans Gerling von der Alleinherrschaft in dem Versicherungskonzern, der seinen Namen trägt. Um an sie heranzukommen, wird er sich allerdings bis 1981 gedulden müssen.

Das Spiel mit Gerlings Reich

Überraschende Folge der Herstatt-Pleite: Ein Kampf um die Macht bei der Kölner Versicherungsgruppe

Geld stinkt nicht

Was Kommunisten lange Jahre für verwerflich hielten und erst später entdeckten, praktizieren sie nun undogmatisch und ungeniert: die Reklame.

Drei Monate Galgenfrist

Schlechtes Management und Aufwertungen brachten die Nordseewerke in Schwierigkeiten

Striptease nach Bonner Art

Auch die großen Schweiger der deutschen Wirtschaft müssen jetzt ihre Zahlen veröffentlichen