: Ausstellung

© Ausstellungsansicht: Florian Hecker. Halluzination, Perspektive, Synthese, Kunsthalle Wien 2017: Affordance, 2013, Courtesy der Künstler, Sadie Coles HQ, London und Galerie Neu, Berlin, Foto: David Avazzadeh

Sound-Art: Wie Dr. Seltsam lernte, den Lärm zu lieben

Florian Hecker gehört zu den wichtigsten Vertretern der noch jungen Sound-Art. In seiner neuen Installation in der Wiener Kunsthalle wird Klang zur Halluzination.

© Friedrich Stark/epd-bild

Reformationstag: Darf Kirche teuer sein?

Das Reformationsjubiläum hat zwölf Millionen Euro mehr gekostet als geplant. Das gab die Evangelische Kirche auf ihrer Synode bekannt – und niemand regte sich auf. Warum?

© Renate von Mangoldt / DLA-Marbach

Haustiere: Gefährten, passend gemacht

Das Hygienemuseum in Dresden zeigt Haustiere und entlarvt, wie verrückt sich eine Spezies verhält: Der Mensch.

© VG Bild-Kunst, Bonn 2017/Seit 2014: Nachlass Cornelius Gurlitt/ Foto: Mick Vincenz © Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik
Deutschland GmbH

Sammlung Gurlitt: Ästhetischer Genuss ist nicht vorgesehen

Nazi-Schatz? Lange war die Sammlung Gurlitt ein Geheimnis. Jetzt wird sie endlich in Ausstellungen in Bonn und Bern gezeigt.

© Robin Utrecht / action press

Beatrix Ruf: Sturz ins Bodenlose

Die Kuratorin Beatrix Ruf ist sehr einflussreich in der Museumswelt. Der Rücktritt von ihrem Posten in Amsterdam legt die Machtverhältnisse im Kunstbetrieb offen.

© Abb.: Claude Lorrain/British Museum/Trustees of the British Museum

Claude Lorrain: Der kennt die Gegend!

Herrliche Landschaftsbilder von Claude Lorrain in der Kunsthalle.

© Rolf Vennenbernd/dpa

Tintoretto: Der Tod aus Venedig

Tintoretto gilt als einer der größten Maler überhaupt, sein Werk ist furchtbar und tröstlich zugleich. Jetzt ist er im Kölner Wallraf-Richartz-Museum zu entdecken.

Peter Saul: Unglaublich hart

Für alle, die Amerika toll, aber auch verrückt und gefährlich finden: Der Popkünstler Peter Saul in der Sammlung Falckenberg.

© Göran Gehlen/dpa

Millionendefizit: Das Kassel-Desaster

Die Documenta 14 wurde viel kritisiert, das Publikum kam trotzdem zahlreich. Jetzt schließt die weltgrößte Kunstschau mit einem Defizit von mehreren Millionen Euro.

©Elke Walford / Hamburger Kunsthalle / bpk

Anita Rée: Traumsaum der Kindheit

Später Triumph: Hamburgs Kunsthalle zeigt in einer Gesamtschau das Werk der wunderbaren, von den Nazis verfemten Malerin Anita Rée. Es ist eine fantastische Ausstellung.

© Roland Weihrauch/dpa

Alexander Kluge: "Waldwege sind mein Metier"

Alexander Kluge liebt das verschlungene Denken. Filme und Bücher machten ihn berühmt, jetzt beginnt seine nächste große Karriere – mit gleich mehreren Ausstellungen.

Alec Soth: Hart und zart

Dieser Fotograf ist gut gegen Wahrnehmungsroutinen und Darstellungskitsch: Alec Soth in den Deichtorhallen.