: Avignon

Hotel Fabric: Voll auf Stoff

Das Hotel Fabric liegt im 11. Pariser Arrondissement, einem Hafen für Einwanderer und junge Kreative. Früher befand sich im Gebäude eine Textilmanufaktur.

Sommertrauma: Hilfe, die Ferien sind da!

Von wegen schönste Zeit des Jahres: Kinder sind der Urlaubsplanung hilflos ausgeliefert. ZEIT-Autoren erinnern sich an die größte Ferienzumutung ihrer Jugend.

Literaturnobelpreis: Das Wunderbare ist ganz nah

Der schwedische Lyriker Tomas Tranströmer hat in diesem Jahr den Literaturnobelpreis erhalten. Was macht ihn und sein Werk so einzigartig? Eine persönliche Erklärung

Parfum : Lexikon der Düfte

Nelkenpfeffer und Veilchenwurz – ein umfassendes Sachbuch widmet sich internationalen Parfums, ihren Inhaltsstoffen, Machern und Geschichten.

Festival Avignon: Kein elitäres Theater

Kritiker werfen dem Festival in Avignon vor, es habe mit Theater nur wenig zu tun. Das dort aufgeführte Stück "I am the wind" bewies das Gegenteil. Von Gero von Randow

Serie: Siebeck

Siebeck: Kulinarische Lethargie in Frankreich

Wolfram Siebeck beklagt, dass sich die französische Küche auf ihren provençalischen Lorbeeren ausruht und kleine Familienetabilssements zusehends verschwinden.

"Parsifal" in Brüssel: Gefesselt im Aquarium

Ein surrealer Alptraum: Der skandalumwitterte italienische Theatermacher Romeo Castellucci hat Wagners "Parsifal" in Brüssel auf die Bühne gebracht. Von Claus Spahn

Frankreich: Polizei nimmt Islamisten fest

Anti-Terror-Einheiten haben bei Razzien in Frankreich zwölf Islamisten festgenommen. Aus Kenia wurde ein deutscher Terrorverdächtiger nach Deutschland zurückgebracht.

Theaterfestival: Hexenkessel der Imagination

Das Theaterfestival in Avignon gibt sich fröhlich. Doch hinter der naiven Fassade findet man auch Perlen – Stücke von albtraumhafter Intensität.

© Roger Allston/Evening Standard/Getty Images
Serie: Ehemaligenverein

Frank Zappa als Student: Der Disziplinierte

Frank Zappa gilt vielen als lockerer Flower-Power-Hängo. Dabei verlangte er sich schon im Studium viel ab. Bekiffte Bandkollegen feuerte er.

Tagebuch: Meine Jahre mit Helmut Krausser

Helmut Krausser arbeitet weiter an seinem Selbstbild als verkanntes Genie: "Das Beste aus den Tagebüchern" geht einem ungeheuer auf die Nerven – wenn da nicht Bea wäre.