: Babelsberg

© Frédéric Batier/X Filme 2017

"Babylon Berlin": Die bebende Stadt

Tom Tykwers Mammutepos "Babylon Berlin" ist die Serie der Stunde. Sie spielt 1929, in der kurzen Blütezeit der Demokratie vor der Machtergreifung durch die Nazis.

© Thomas Victor für DIE ZEIT
Serie: Das neue Glück im Osten

Brandenburg: Wie glücklich ist ... Potsdam?

Ein bisschen München im Osten: Potsdam ist eine Stadt mit Geld. Das macht viele froh – aber manchen auch Sorgen.

Studio Babelsberg: Pappe ante Portas

Die Defa brach zusammen. Die neuen Chefs kamen und gingen. Er zimmerte weiter. Zu Besuch bei dem Kulissenbauer Robert Krüger, der seit 1986 in Babelsberg zu Hause ist.

Set-Fotografie: Eros der Kamera

Die Berliner Doppelausstellung "Am Set" würdigt die Arbeit von Fotografen, die das Entstehen eines Films dokumentieren.

DDR-Geschichte: Meine Mutter, die Spionin

1984 verschwindet eine Frau aus dem Leben ihres kleinen Sohnes – dass sie ihn nie wiedersehen wird, ist ihr egal. Ein Vierteljahrhundert später konfrontiert er sie damit.

NS-Vergangenheit: Brauner Sand in Westerland

Als "Henker von Warschau" ließ er Tausende töten, auf Sylt war Heinz Reinefarth danach unbehelligt Bürgermeister. Seine SS-Vergangenheit wird bis heute totgeschwiegen.

Nächste Seite