: Berliner Akademie der Künste

© Frank Rumpenhorst / dpa

Akademie der Künste: 320 Jahre waren genug

Jeanine Meerapfel, die neue Präsidentin der Akademie der Künste, will das Haus internationaler ausrichten. Große Revolutionen sind aber eher nicht zu erwarten.

Günter Grass: Der Beschützer

Günter Grass wurde besonders im Osten Deutschlands hoch verehrt, wenn nicht geliebt. Ein Nachruf aus ostdeutscher Sicht

Zero: Sehnsucht nach dem Nullpunkt

Berlin feiert die Künstlergruppe Zero und die Geschichte einer großen Kunst-Utopie. Was ist von den Träumen heute noch übrig?

Iffland-Nachlass: Ende einer Räuberpistole

Nach allerhand Ränke und Verwirrung kehrt der Nachlass von August Wilhelm Iffland, ein aus 700 Briefen bestehender Kulturschatz, zurück nach Berlin.

Ai Weiwei: Kunst aus dem Kerker

Im April eröffnet in Berlin die bisher weltgrößte Einzelausstellung von Ai Weiwei. Bisher darf der Künstler China allerdings nicht verlassen. Was kann Deutschland tun?

China: Merkel setzt sich für Ai Weiwei ein

Von ihm selbst fehlt jede Spur, jetzt fordert die Bundeskanzlerin die Freilassung des Künstlers Ai Weiwei. In Berlin protestieren Aktivisten gegen seine Festnahme.

Günter Grass: Es war einmal

Günter Grass verabschiedet sich mit einem Porträt der Brüder Grimm. Zugleich ist es seine eigene politische Autobiografie. Von Iris Radisch