: Blixa Bargeld

Journalismus: Blixa und ich

Warum mein Lieblings-Interview fünf Jahre auf seine Veröffentlichung warten musste

© Der Plan/Goethe-Institut/Haus der Kunst, München

"Geniale Dilletanten": Von Dada zu "Da Da Da"

Ironisch, urban, dilettantisch: Eine Ausstellung in München feiert die wilden achtziger Jahre in den Künsten und den Kampf gegen die selbst gestrickte Alternativkultur.

Oskar Roehler: Der Fun des Hassens

Getrieben von Ängsten und Albträumen: Mit einem neuen Buch und einem neuen Film verarbeitet Oskar Roehler seine Zeit als junger Punk im Berlin der frühen achtziger Jahre.

© Ulrich Baumgarten/Getty Images

Mauerfall: Und am Hörertelefon begrüßen wir Gott

Sie wollten nur experimentieren: In einer Radiosendung ließen Westberliner Künstler die Mauer fallen – zwei Wochen zu früh. Die Geschichte einer unglaublichen Liveshow

"20.000 Days on Earth": Alltag mit Mythenspeichel

Wie sieht der 20.000. Tag im Leben von Nick Cave aus? In der Doku-Fiktion "20.000 Days on Earth" balanciert der Sänger geschickt zwischen Inszenierung und Realität.

Kunst als Beruf: Reif fürs Museum

Die Frankfurter Schirn ist Deutschlands spannendstes Ausstellungshaus, dort zu arbeiten ist für viele Studenten ein Traum. Ein Besuch bei denen, die es geschafft haben.

Deutsche Rockgeschichte: Sogar Mama sagt Blixa

Die Einstürzenden Neubauten dröhnen nicht mehr so wie früher. Doch ihr Sänger Blixa Bargeld ist noch immer ein famoser Wortakrobat. Eine Gratulation zum 50. Geburtstag.

Ich habe einen Traum: Verformte Zeit

Blixa Bargeld, Sänger der Einstürzenden Neubauten, erzählt vom Musizieren. Was er schlafend erlebt, fasst er wachend in Texte und Töne

Die letzten Psychopathen

Verspätete Sinatras, schleimige Krankenteufel und eine starke Dosis deutscher Punk-Geschichte - die Popfilme der Berlinale drehen auf