: Boris Johnson

© Jack Taylor/Getty Images

Brexit: Nichts als Luftschlösser

Die britische Regierung stellt in den Brexit-Verhandlungen immer neue unrealistische Forderungen. Fast wirkt es so, als wolle man die Gespräche scheitern lassen.

© Jasper Juinen/Bloomberg via Getty Images

Nigel Farage: "They Will Always Hate Me"

Nigel Farage loves giving interviews. But if you ask him about his connections to Russia and about the consequences of Brexit, he'll put a stop to the conversation.

© Oli Scarff/AFP/Getty Images

Brexit: Plötzlich heimatlos

Sie sind Briten, sie wollten in der EU bleiben, und sie sind viele: 48 Prozent stimmten für Remain. Die britische Regierung schiebt sie weg wie lästige Spielfiguren.

© Daniel Leal-Olivas/AFP/Getty Images

Brexit: Nicht ohne mein Parlament

Die britische Regierung muss vor dem Brexit-Antrag die Abgeordneten fragen. Stoppen wird das den EU-Austritt nicht. Aber im Parlament formt sich schon Widerstand.

© Alessandro Bianchi/Reuters

Großbritannien: Johnsons Charmeoffensive

Großbritanniens Außenminister besucht Washington, denn mit dem künftigen US-Präsidenten will sich seine Regierung gutstellen. Doch Donald Trump hat für ihn keine Zeit.

© Jasper Juinen/Bloomberg via Getty Images

Großbritannien: Kommt nun ein harter Brexit?

Mit Ivan Rogers verliert Großbritannien einen wichtigen EU-Kenner. Brexit-Hardliner frohlocken. Doch die Regierung in London könnte den Rücktritt noch bitter bereuen.

© Stefan Wermuth/Getty Images

Brexit: Planlos bis Februar

Abgemilderter Brexit als Übergangslösung oder harter Schnitt? Die britische Regierung ist komplett zerstritten. Immerhin: Premier May will ihre Brexit-Pläne offenlegen.

Brexit: Gebell

Seit drei Monaten plant die Londoner Regierung den Brexit. Weit ist sie nicht gekommen. Diese Zitate belegen die Verwirrung.