: Boulevardpresse

© Wojtek Witkowski / Unsplash

Gawker: Vereinigte Staaten des Klatsches

Der Aufstieg und Fall der Website Gawker erzählt nicht nur viel über Medien des 21. Jahrhunderts, sondern auch über die heutigen USA. Ein Drama in drei Akten

© Michael Heck
Kiyaks Deutschstunde

AfD: Petzy, das Powerpaar

"Dämonenhaft schön" und "mädchenhaft zart": Die Zeitschrift "Bunte" besucht Frauke Petry und Marcus Pretzell. Homestory oder Heimatgeschichte?

© Ben Queenborough/Getty Images

Mensch und Tier: Der Wolf geht um!

Deutschland verwildert: Die Boulevardpresse ist in Sorge, Bauern vernageln ihre Schuppen. Brauchen wir jetzt dringend ein "Wolfsmanagement"?

Boulevardpresse: Schlusspunkt

Günter Stampf war der Wunderknabe des Boulevardjournalismus, ein Star der Branche. Aber irgendwas ist furchtbar schiefgelaufen. Vor einem Jahr brachte er sich um.

Schleswig-Holstein: Umstrittener Brief

Während die Debatte über die Umstände seines Todes, angefacht von Amateur-Kriminologen und der Boulevardpresse, wieder hochflackert, macht ein angeblicher Brief des ehemaligen Ministerpräsidenten von Schleswig-Holstein Furore.

Hasch-Udo

Vierzig Gramm Haschisch hatten Bonner Polizisten Schlimmes ahnen und riechen lassen. Eilig eingeleitete Recherchen schienen die Vermutungen zu bestätigen, die kurz danach durch Westdeutschlands Boulevardpresse geisterten.

300 Jahre Gänsehaut

Die blutigen und die lustigen, die eindeutigen und sehr zweideutigen Geschichten, denen die Boulevardpresse Titelseiten und die seriösen Blätter Meldungen im „Vermischten“ widmen, sie sind allemal eine Ausstellung wert.

Wenn es zu Schreiereien kommt

Vier Seiten im Zweifarbendruck, aufgemacht nach den Grundsätzen der Boulevardpresse, mit einer Kopfleiste ähnlich der des Hamburger Abendblattes, verkauft unter dem Slogan „Garantiert nicht von Springer!“, kennzeichnen den Wandel an Hamburgs Universität.

Berliner Notizen: Elf kleine Oswalds

Aus den Seiten der Berliner Boulevardpresse tröpfelte Blut – potentieller Präsidentenschweiß floß als pikante Abwechslung auf Frühstückstische.

Bundesbank: Peinlich

Die Dame schweigt, der Komplize ist flüchtig, und das Opfer ist eine prominente Person des öffentlichen Lebens. Für die Boulevardpresse war das der Stoff, aus dem Titelgeschichten gezimmert werden: „Schöne Sekretärin spitzelt Bankgeheimnisse aus“, lauteten denn auch die Schlagzeilen, und so hatten die honorige Deutsche Bundesbank und deren Präsident Karl-Otto Pöhl ihren ersten Skandal, der wenigstens zur Hälfte in die Nähe von sex and crime gerückt werden konnte.

Gebrandmarkt

Eleonore Poensgen wurde uns von der Boulevardpresse als Mittäterin im Mordfall Ponto präsentiert. Wir haben immer noch nicht gelernt, daß ein Mensch, so lange er nicht verurteilt ist, als unschuldig zu gelten hat.

Doping in der Bundesliga?

Dr. Dirk Ciasing, ein Sportmediziner von der Universität Münster, sorgte jetzt für Schlagzeilen in der Boulevardpresse, als er den bundesdeutschen Kickern das verwerfliche Doping vorwarf.

Mädchen und Männer auf Pump

Moderner Menschenhandel“ und „Sklavenmarkt“ – das waren noch vor einem Vierteljahr die einmütig vom Deutschen Gewerkschaftsbund, der Bundesanstalt für Arbeit und der Boulevardpresse verwendeten Synonyme, wenn es galt, sich über das Personal-Leasing der Unternehmen für Zeitarbeit auszulassen.

Filmfestspiele Berlin: Ein Veteran wird verändert

Ein angebissenes Brötchen („Schrippe“ sagt man in Berlin), mit einem gleichfalls angeknabberten Zelluloidstreifen belegt: das offizielle Signet der Berliner Filmfestspiele, von der lokalen Boulevardpresse bereits heftig attackiert, ist nicht eben ein Appetithappen, aber es signalisiert mit dem Mut zur Häßlichkeit eine Reihe von Veränderungen.

Hilfe für die Rocker

Pünktlich zum Sommeranfang macht Hamburgs Boulevardpresse dem ruhigen Bürger wieder Angst: „Rocker. Die Polizei rechnet mit einem Sommer der Gewalt.