: Brooklyn

In New York gingen die Lichter aus

Am 9. November, um sechs Uhr siebenundzwanzig nachmittags, gingen in New York City die Lichter aus. Ich werde diesen Augenblick so leicht nicht vergessen.

Film

„Der Blick von der Brücke“ (Frankreich; Verleih: Ufa Film Hansa): Arthur Millers Melodram, auf dem dieser Film basiert, entfachte bei seiner Londoner Premiere einen Theaterskandal mittlerer Güte, weil da auf offener Szene ein Mann einen anderen auf den Mund küßte.

Promille, Punkte, Polizei

Man hätte dem sympathischen Neuminister Stammberger einen leichteren Start gewünscht, als ausgerechnet den im Kampf der deutschen (Kraft-)Wagen und (Prinzip-)Gesänge.

Aschenputtels Tod

Um die Gestalt des Zeitungszaren William Randolph Hearst ist immer ein großes Rätselraten gewesen. Für die einen war er ein Teufel, der seine Opfer nicht in Siedekesseln, sondern in Druckerschwärze kochte, für die anderen ein Genie und Patriot.

Der Verlorene Vater

Nachdem „Der Wendekreis des Krebses“ seit Jahrzehnten im Ausland gelesen und gepriesen worden ist (Lawrence Durrell stellte ihn neben „Moby Dick“ und die amerikanische Zoll-Behörde in den Giftschrank) wurde er jetzt, siebenundzwanzig Jahre nach der Pariser (und eine Zeit nach der deutschen) Ausgabe im Lande des Dichters veröffentlicht.

Pension für Mörder

Dank dem Schicksal, das Freisler noch beizeiten richtete – wir würden sonst heute mit ansehen müssen, wie sich dieser Massenmörder eine respektable Ruhepension erficht, auch wenn sie beschönigenderweise die Bezeichnung „Gnaden“-Pension trüge.

ZEITSPIEGEL

„Wenn es notwendig sein sollte, werde ich jeden Sonntag das Gebot unserer nationalen Wiedergeburt erfüllen, indem ich kräftige Worte ausspreche, die mir zwar keinen Beifall eintragen werden, jedoch im größten Interesse der Arbeiter, des Volkes und des Staates liegen.

Nicht der letzte Zornige

Im amerikanischen Original hat der Roman den Titel The Last Angry Man, „Der letzte zornige Mann“. Dennoch ist es nicht eigentlich der Zorn, der das Hauptmotiv dieser großangelegten New Yorker Studie abgibt.

Der amerikanische Nachbar

Chikago verkauft den Kanadiern fast soviel wie die Bundesrepublik; die amerikanische Stadt Louisville hat größere Exporte nach Kanada als Neuseeland; der New Yorker Stadtteil Brooklyn exportiert mehr in das Dominion als Argentinien, und die Exporte von Norwegen nach Kanada sind etwa so groß wie jene der amerikanischen Stadt Seattle .

Die Prophetin unterwegs

Während der Überfahrt blieb sie in der Kabine, nur das Essen nahm sie mit den Passagieren ein, und ein einziges Mal ging, sie an Deck.

Shakespeare in der Vorstadt

Jeden Abend liest die Putzfrau in Brooklyn ihren beiden Kindern eine Seite Shakespeare und eine Seite aus der Bibel vor. Sie ist eben zwanzig.

Als alle Sieger waren

Doch Staunen und Mitleid gehörten nicht zu den Passanten der Fifth Avenue“ – so steht es in einer Erzählung des amerikanischen Schriftstellers Ulrich Becher, geboren zu Berlin, aufgewachsen in Österreich und der Schweiz, gewandert in Brasilien und gelandet in New York.

Will er jetzt reich sein?

Nach zwanzig Jahren spricht Amerika wieder über Alexander Orr Munsell, der 1931 sein Millionenvermögen abgab, weil das viele Geld ihm „die Luft zum Leben nahm“.

Ein Prokonsul in Schwaben

Die amerikanische Militärpolizei in Württemberg Baden hat in der vergangenen Woche zwei Deutsche verhaftet, die an Frankreich ausgeliefert werden sollen. Sie sind verdächtig, Kriegsvei brechen begangen zu haben.

Schießende Kinder von New York

Ich mache die Brooklyner Gangs darauf aufmerksam“, sagte der New Yorker Jugendrichter Brenner erbittert, „daß auch wir jetzt grob werden wollen.