: Buch

Angela Merkel: Grenzen der Kanzlerin

Der Journalist Robin Alexander hat einen Rochus auf Angela Merkels Flüchtlingspolitik. Sein Buch "Die Getriebenen" schnellt nun an die Spitze der Bestsellerlisten.

"Kollwitz 66": Stalin, Rias, Zungenkuss

Dieter Krause erzählt seine Ostberliner Nachkriegskindheit mit Freude am Detail und ohne viel großgeschichtliches Beiwerk.

"Welt im Zwiespalt": Eins und doppelt

Der Historiker Edgar Wolfrum hat ein Buch über das 20. Jahrhundert geschrieben, das eine andere Geschichte erzählen soll. Licht und Schatten sollen zu erkennen sein.

Aktuelle Literatur: Zwanzig Bücher

Über diese Bücher wird gerade geredet und gestritten. Mit dieser Handreichung sind Sie für den intellektuellen Small Talk gerüstet.

Joachim Lottmann: Hauptsache, dagegen

Joachim Lottmann, der sich immer schon als Fiesling der Popliteratur inszeniert hat, arbeitet sich jetzt an der Flüchtlingskrise ab. Kann das gut gehen?

Anna Kim: Alles Spione

Die österreichische Autorin Anna Kim hat einen raffinierten historischen Roman über den Kalten Krieg in Korea geschrieben: "Die große Heimkehr".

Hisham Matar: Der pochende Schmerz

Mehr als 20 Jahre ist es her, dass der libysche Oppositionelle Jaballa Matar spurlos verschwand. Sein Sohn Hisham Matar erkundet in "Die Rückkehr", was damals geschah.

© Markus Scholz/dpa

Steffen Popp: Elementarsprache

Der Dichter Steffen Popp ist für den Leipziger Buchpreis nominiert. Sein Band "118" übersetzt das Periodensystem in Lyrik, auf der Suche nach dem Wesen der Welt.

© Susanne Schleyer/Jung & Jung

Natascha Wodin: Dann spielt die Mutter Chopin

Natascha Wodin gewinnt den Leipziger Buchpreis. In ihrem Roman "Sie kam aus Mariupol" erzählt sie die katastrophalen Geschichtsbrüche des 20. Jahrhunderts en miniature.