: Bundesbank

© Thekla Ehling für DIE ZEIT

Udo Di Fabio: "Europa ist mehr als der Euro"

Der frühere Verfassungsrichter Udo Di Fabio spricht über die Politik der Europäischen Zentralbank und die Pläne von Angela Merkel und Emmanuel Macron.

© Michael Heck
Fünf vor acht

Währungsunion: Warten auf die Inflation

Vor fünf Jahren verkündete EZB-Chef Draghi das gewaltige Programm zur Rettung der Eurozone. Die Horrorszenarien deutscher Ökonomen sind ausgeblieben. Warum irrten sie?

Hans Tietmeyer: Das Gesicht der harten Mark

Hans Tietmeyer war der letzte Bundesbankpräsident, ehe der Euro kam. Er kämpfte für harte Stabilitätsregeln, weil er an die positive Wirkung des Ordoliberalismus glaubte.

© Fabian Bimmer/Reuters

Tariflöhne: Da geht noch mehr

Die Löhne in Deutschland legen wieder kräftiger zu. Trotzdem reißen die Klagen aus dem Ausland nicht ab: Berlin unternehme viel zu wenig, um die Nachfrage zu stärken.

© Michael Heck
Fünf vor acht

Eurokrise: Wer spricht europäisch?

Deutschland ist mit seinem Spardiktat für andere EU-Mitglieder gescheitert. Das ist gut für die Wirtschaft der Krisenstaaten. Doch jetzt benötigt Europa neue Regeln.

© Carlo Allegri / Reuters

Swift: Der 81-Millionen-Dollar-Hack

Kriminelle haben das globale Finanznetzwerk Swift ausgetrickst. Ihr Bankraub gehört jetzt zu den größten der Geschichte – Wiederholung nicht ausgeschlossen.

© Kai Pfaffenbach/Reuters

EZB: Wir Bundesbank-Romantiker

Null Zinsen und Ankauf von Staatsanleihen: In kaum einem Land ist der Ruf der EZB so schlecht wie in Deutschland. Ein Grund: das gestörte Verhältnis zur Bundesbank.