: Bundesnachrichtendienst

© Sean Gallup/Getty Images

BND: Petzen gilt nicht

Die Regierung zieht eine seltsame Lehre aus dem NSA-Abhörskandal. Ausgerechnet den Geheimdiensten will sie die Geheimnisse wegnehmen.

Bruno Kahl: Der Schäuble-Vertraute

Bisher war Bruno Kahl in der Politik ein Mann der zweiten Reihe. Nun soll er den BND führen. Dass er dem Finanzminister nahe steht, macht ihn für manche verdächtig.

NSA-Affäre: Der Teflon-Zeuge

Frank-Walter Steinmeier ist der Mann, der am besten über die Kooperation zwischen BND und NSA Bescheid wissen müsste. Probleme? Von denen habe er nie erfahren, sagte er.