© Reuters

China : Das Verhältnis Chinas zu den USA wandelt sich

  • Das US-chinesische Verhältnis wird zur Zeit von zwei Themen dominiert: Dem Atom- und Raketenarsenal Nordkoreas und den bilateralen Handelsbeziehungen
  • Trump will, das Peking Nordkorea von seinem Atomprogramm abbbringt. In China sieht man sich aber nicht zuständig
  • Die US-Regierung wirft China unfaire Handelspraktiken vor. Deswegen wurden jetzt gegenseitige Handelserleichterungen verabredet
  • Chinas rasantes Wirtschaftswachstum hat zuletzt nachgelassen. Gleichzeitig werden die Militärausgaben kräftig erhöht.
  • Im Juli ist der chinesische Dissident und Friedensnobelpreisträger Liu Xiaobo an den Folgen einer Leberkrebserkrankung gestorben. Die chinesischen Behörden hatten eine Behandlung im Ausland verweigert.
© Rene Mattes/hemis.fr/laif

China: Zwangsferien gegen den Smog

Chinas Regierung will etwas gegen den Wintersmog tun und verordnet der Industrie Stillstand. Vier Monate lang sollen die Werke im Smoggürtel um Peking still stehen.

© Aly Song/Reuters

China: Die AAA-Bürger

Bonuspunkte für den Kauf gesunder Babynahrung, Abzug für Pornokonsum: In China wird das Social Credit System getestet. Es überwacht, bewertet und erzieht die Bürger.

© Fred Dufour/AFP/Getty Images

Elektroautos: Eine Quote schadet nicht

China zwingt seine Autobauer zum Verkauf von Millionen Elektroautos. Die Entscheidung hat wenig mit Umwelt und viel mit Wirtschaft zu tun. Sollte Deutschland nachziehen?

© Michael Heck
Fünf vor acht

Japan: Machtkampf im Indopazifik

Japans Regierung fürchtet die unmittelbare Gefahr aus Nordkorea. Im Konflikt setzt Premier Abe auf US-Präsident Trump als wichtigsten Verbündeten. Ausgerechnet.

© Bazarsukh Rentsendorj/Reuters

Kohleexporte: Stau in der Wüste

Tausende Lastwagen bringen Kohle aus der Mongolei nach China. Durch die Weite der Wüste Gobi zieht sich ein Stau, der ein Eigenleben entwickelt hat. Wir zeigen Bilder.