: Computerspiel

© Mike Blake / Reuters

E3-Gamesmesse: Wir wollen doch nur spielen

Mehr Action, mehr Fortsetzungen, mehr Spaß im Team: die Höhepunkte der Gamesmesse E3 von A wie "A Way Out" bis Y wie "Yoshi".

© Daniel Schmidt

Gamechurch: Jesus for the Win

Virtuell ballern und Gott, das passt für viele strenggläubige Christen nicht zusammen. Die Mitglieder der Gamechurch sehen das anders. Ihr Motto: Jesus liebt Gamer.

© Jonas Seufert

Games: Zu arm zum Spielen

Videospiele sind offiziell Kulturgut, werden von Hartz IV aber nicht berücksichtigt. Wer arm ist und spielen möchte, muss in Bibliotheken gehen oder alte Titel kaufen.

© Oli Scarff/AFP/Getty Images

Computerspielen: Daddeln für Millionen

Fürs Computerspielen bezahlt werden? Das gibt es wirklich. Drei Arten, wie man mit Videogames Geld verdienen und manchmal sogar berühmt werden kann

© Kevin C. Cox/Getty Images

Virtuelle Waffen: Gewehre zu Wertpapieren

Virtuelle Waffen für Spiele wie Counter-Strike sind ein Milliardengeschäft. Selbst die Deutsche Börse will mitmischen. Wer mitverdienen will, sollte sehr vorsichtig sein.

© Activision Blizzard

Killerspiele: Call of Empathie

Dämpfen Computerspiele wie "Call of Duty" das Mitgefühl? Um die Frage zu beantworten, blickten Psychologen ins Gehirn von Gamern – und waren vom Ergebnis verblüfft.

© Bartlomiej Zborowski/dpa

E-Sport: Der etwas andere Unisport

Sowohl in den USA als auch in Deutschland gründen Hochschulen eigene E-Sport-Clubs. Das kann sich lohnen – für die Uni und für die Akzeptanz des kompetitiven Spiels.

© Naughty Dog

Krebs: Tod eines Spielers

Fühlt sich Sterben im Spiel anders an, wenn man in der wirklichen Welt bald sterben muss? Dmitri weiß es. Er leidet an einem Hirntumor, viel Zeit bleibt ihm nicht.