: Datenspeicher

© Porsche Design
Serie: Unter Strom

Festplatte: Hauptsache, sie sieht gut aus

Es soll ja Menschen geben, die sich davor fürchten, ihre Daten in einer Cloud zu speichern. Dann muss man aber auch in Kauf nehmen, die Festplatte stets mitzunehmen.

Serie: Beruf der Woche

Datenanalyst: Mathefreaks im Glück

Astronomische Einstiegsgehälter und totaler Fachkräftemangel: So gut wie jede Branche sucht händeringend Datenanalysten. Warum es sich lohnt, in Mathe gut aufzupassen.

© Nicky Loh / Reuters

Rowhammer: Angriff der Bitschubser

32 Milliarden Bit hat ein üblicher PC-Arbeitsspeicher heute. Unter Umständen reicht es aus, ein einziges zu manipulieren, um die Kontrolle über den Rechner zu bekommen.

© Screenshot

Open Data: Die Datenbefreier

In Ämtern und Behörden schlummern riesige Datenmengen. Freiwillige wollen sie befreien und nutzen. Leichter gesagt als getan: Nicht alle sind von Transparenz begeistert.

© Christian Martischius

Saatgut-Speicher: Samen für die Ewigkeit

800.000 Samen, minus 18 Grad: In einem Saatgut-Tresor auf Spitzbergen lagert die Zukunft der Nutzpflanzen. Christian Martischius war mit der Kamera im eisigen Speicher.

© Bertrand Langlois/AFP/Getty Images
Serie: Freiheit in Gefahr

Datenschutz: Wenn Staaten mit Daten bezahlen

Nach dem 11. September haben die USA zahlreiche Watchlists angelegt. Die Datenbank PISCES ist ein besonders krasses Beispiel.

Patientendaten: Behandelt und verkauft

Ärzte und Apotheker geben die Kranken- und Rezeptdaten von Millionen Patienten weiter – ohne deren Wissen. Es ist ein dickes Geschäft.

Biochemie: Die DNA, ein Multitalent

Vaterschaftstest und Verbrechersuche waren nur der Anfang: Mit unserem Erbgut wollen Forscher Lebensmittel kontrollieren, Daten speichern und Fälschungen entlarven.

© Sean Gallup/Getty Images

Big Data: Dataismus und Optimismus

Das Auswerten großer Datenmengen kann helfen, die Menschheit freier zu machen. Big Data ist nicht das Ende des Abendlandes, Daten abzulehnen, ist sinnloser Pessimismus.