: David Foster Wallace

© Michael Lionstar

Nathan Hill: Geister, die trösten

Nathan Hill ist mit "Geister" ein großartiges Debüt gelungen. Nach Trumps Wahlsieg kann man diesen Roman kaum anders als prophetisch lesen.

© Daniel Knighton/Getty Images

Ironie: Nicht lustig!

Wenn plötzlich nicht mehr klar ist, worüber wir uns überhaupt einig sind, funktionieren unsere Witze nicht mehr. Und die Ironie verliert ihre Unschuld. Ist sie am Ende?

© Yasmin Kadumi

"Wildnis, singend": Schamanen im Allgäu

Ein Ehrenplatz im Pantheon der neuen deutschen Seltsamkeit ist Günter Herburger gewiss: "Wildnis, singend" ist ein Heimatroman, der sich an keine Grenzen hält.

Serie: Kanon des jungen Jahrhunderts

Jonathan Franzen: Der analoge Triumph

Welche Literatur hat unser junges Jahrhundert geprägt? Der 15-teilige ZEIT-Kanon versammelt die wichtigsten Romane. Teil 1: "Die Korrekturen" von Jonathan Franzen

Peter Richter: Nach der Fete zur Therapie

Zwei Generationen, 25 Jahre nach der Einheit: Der Journalist Peter Richter und der Musiker André Herzberg erzählen ihre ostdeutschen Lebensromane.

© Christoph Voy

K.I.Z: Boom, es regnet Hackepeter

Armut heißt, bei Klassenfahrt zu Hause bleiben: Auf ihrem neuen Album "Hurra, die Welt geht unter" holen die Berliner Rapper K.I.Z zum sozialkritischen Rundumschlag aus.

Medien: Das Extrablatt

Nachdenklichkeit! Komplexität! Expertentum! So hat die "New York Review of Books" gerade die höchste Auflage ihrer Geschichte erreicht. Eine erstaunliche Erfolgsstory

Christian Streich: "Ich war abartig langsam"

Christian Streich war ein Fußballer, der nicht schnell rennen konnte. Deshalb musste er sich mehr Gedanken machen als andere. Ein Gespräch mit dem Trainer des Jahres

Buchtipps: Lesen gegen Regen

Auch wenn sich der Sommer in diesem Jahr noch etwas ziert: Zu lesen gibt es genug! Autoren und Redakteure von ZEIT ONLINE empfehlen ihre Bücher für die Ferien.