: DDR

"Kollwitz 66": Stalin, Rias, Zungenkuss

Dieter Krause erzählt seine Ostberliner Nachkriegskindheit mit Freude am Detail und ohne viel großgeschichtliches Beiwerk.

Daniel Schreiber: Wozu sind Wurzeln gut?

Daniel Schreiber spürt einem Gefühl nach, das als modern gilt – der Heimatlosigkeit. Ist es Flucht? Cool? Oder macht es doch nur traurig?

© Andreas Kühlken/KNA für C&W/DIE ZEIT

Religion in der DDR: Wo bist du, Gott?

Matthias Storck wollte Pfarrer werden in der DDR. Dann verhaftete ihn die Stasi. Im Gefängnis verlor er beinahe seinen Glauben. Dank Wolf Biermann fand er ihn wieder.

© Friedrich Gahlbeck/ Bundesarchiv

NVA und Bundeswehr: Brüder an den Waffen

Vor 1990 standen sich NVA und Bundeswehr als Feinde gegenüber. Doch eine Ausstellung belegt: Die Fusion der Armeen gehört zu den Erfolgsgeschichten der Wiedervereinigung.

© Uwe Walter/Weltkino Filmverleih/dpa

Neo Rauch: Die Vermessung des Malers

Sympathisch und ironisch wirkt der berühmte Maler Neo Rauch in Nicola Graefs Dokumentarfilm. Seine Weggefährten kommen nicht so gut weg.

© Miriam Migliazzi und Mart Klein für DIE ZEIT

Bundestagswahl 2017: Vier gewinnt

Sahra Wagenknecht, Katrin Göring-Eckardt, Frauke Petry, Angela Merkel: Der Wahlkampf wird zum Wettstreit vier ostdeutscher Spitzenkandidatinnen, die viel gemeinsam haben.

© Jean-Luc Valentin für STEFAN FORSTER ARCHITEKTEN GmbH

Plattenbauten: Ich war mal eine Platte

In der DDR gefeiert, nach der Wende verschmäht: Architekten entdecken die Plattenbauten neu. Hier feiern junge Kreative zu bezahlbaren Mieten die zeitlose Reduziertheit.

Inge Keller: Intelligenz des Spiels

In vier Welten hat sie gelebt, aber wo war sie zu Hause? Die große deutsche Schauspielerin Inge Keller ist tot.

© Jörg Lange/Zentralbild/dpa

Inge Keller: Die Aristokratin

Inge Keller war die große Dame des DDR-Theaters. Sie kam mit Mut und Haltung auf den Thron, und von dort nicht mehr herunter. Zum Tod der Infinitesimalschauspielerin