© Harrer/Pool/EPA/REX/Shutterstock

Donald Trump: Der 45. US-Präsident

  • Donald Trump ist der 45. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika. Er übernahm das Amt am 20. Januar 2017 von Barack Obama.
  • Die USA werden unter Donald Trump aus dem Pariser Klimaabkommen aussteigen. Das kann weitreichende Folgen für den weltweiten Klimaschutz haben.
  • Anfang Mai wurde FBI-Direktor James Comey von Trump entlassen. Kritiker sehen darin den Versuch, Ermittlungen zu möglichen Kontakten zwischen Trumps Wahlkampfteam und der russischen Regierung zu behindern.
  • In diesem Zusammenhang sollen sich die Ermittlungen nun auch gegen Trump selbst richten: Sonderermittler Mueller prüfe Vorwürfe der Justizbehinderung.
  • Trump hat in den ersten Wochen nach Amtsantritt mehrere Dekrete unterzeichnet: Er veranlasste den Bau einer Mauer zu Mexiko, machte Auflagen zum Umweltschutz seines Vorgängers rückgängig und erließ zwei Einreiseverbote für Muslime, die von Gerichten allerdings beide für ungültig erklärt wurden.
© Michael Heck
Fünf vor acht

USA: Das Ergrünen der Republikaner

Ein freier Markt und Geld für jeden Bürger: So gehe guter Klimaschutz, werben Konservative in den USA. Die Zahl der Unterstützer wächst. Doch die Macht haben andere.

© Kevin Lamarque/Reuters

US-Regierung: Team Trump

Milliardäre, Generäle und Klimaskeptiker: Ein Teil von Donald Trumps Team hat mit der Arbeit begonnen, doch noch immer gibt es viele offene Stellen.

Jetzt lesen
© Julio Cortez/AP/dpa

Wahl in den USA: "Not my president"

Donald Trump wird US-Präsident. Die Demokraten um Hillary Clinton sind gescheitert. Die Wahl offenbart ein tief gespaltenes Land. Das Live-Blog zur Wahl zum Nachlesen

© Dylan Martinez/Reuters

Brexit: Verzichtet auf Rachegefühle

Außerhalb der EU muss es ungemütlicher sein als drinnen – bei dieser Haltung muss die EU bleiben. Aber ein taumelndes Großbritannien ist nicht in ihrem Interesse.

© Joe Skipper/Reuters

Kuba: Wie im Kalten Krieg

Mit seiner neuen Kuba-Politik erfüllt Donald Trump ein Wahlversprechen. Dafür wird er von den Exil-Kubanern gefeiert, wirtschaftlich ist der Schritt aber riskant.