: Drogenbesitz

© kalachakra/photocase

Wissenschaftsplagiate: Keine Angst vor der Hochstapelei

Die Empörung ist regelmäßig groß, wenn ein Hochschullehrer als Textdieb auffliegt. Eine handfeste Strafe braucht der Täter trotzdem nicht zu befürchten. Von H. Horstkotte

Jungstars: Von 0 auf 1 in 3 Akkorden

The View aus Schottland sind die neue Sensation des Britrock. Mit der Boulevardpresse an ihrer Seite könnten sie es weit bringen. Die Geschichte eines Hypes

Ich komme wieder

Christoph Daum ist im Koblenzer Kokain-Prozess freigesprochen worden. Wie aber richtet die Gesellschaft? Ein Gespräch über die Langlebigkeit von Vorurteilen und über die Suche nach der richtigen Dosis Selbstbewusstsein

Es wird Zeit für ein neues Recht

Oberstes deutsches Gericht gibt Haschisch frei“ – so titelte Bild und empörte sich: „WIR sagen NEIN“. Der tat zufolge gilt: „Feuer frei für den Joint“.

Eine ZEIT-Serie.: Johnny kann nicht lesen

Das mächtigste Land der Erde verliert seine industrielle Basis. Marode Infrastruktur, zunehmendes Analphabetentum und öffentliche Armut lähmen den Wirtschaftsriesen.

Rückblick: Barry-Prozeß: Satanische Kräfte

Wenn der Kampf gegen Drogenmißbrauch und illegalen Rauschgifthandel eine internationale Aufgabe ist, wie doch immer wieder versichert wird, dann müßte die Staatsanwaltschaft in Washington eigentlich einen neuen Prozeß gegen Bürgermeister Marion Barry eröffnen.

Nachlese: Marion Barry: Hochmut vor dem Fall

Marion Barry ist nicht irgendein Bürgermeister. Marion Barry ist ein Afroamerikaner mit prominenten Referenzen aus der Zeit der Bürgerrechtskämpfe und Bürgermeister der Hauptstadt der Vereinigten Staaten, des Verwaltungsbezirkes für Regierung und Kongreß, der sich District of Columbia nennt.