© Don Arnold/Getty Images

Ehe für alle: Gleiches Recht für Schwule und Lesben

  • Der Bundestag hat im Juli die Einführung der Ehe für homosexuelle Paare beschlossen. Am 1. Oktober ist das Gesetz in Kraft getreten.
  • Mit der Ehe für alle ist die komplette Öffnung der Ehe für Schwule und Lesben in Deutschland gemeint.
  • Seit 2001 gibt es die eingetragene Lebenspartnerschaft, auch Homo-Ehe genannt. Sie ist aber nur ein eheähnliches Konzept. Ein Adoptionsrecht haben gleichgeschlechtliche Paare in Deutschland nicht.
  • Internationale Vorbilder: Als erstes Land der Welt ermöglichten es 2001 die Niederlande gleichgeschlechtlichen Paaren, zu heiraten. 17 weitere Staaten haben sich angeschlossen.
© Steffi Loos/Getty Images

Wahlprogramm der Grünen: Jede Liebe zählt

Natürlich sind die Grünen dafür, dass auch Schwule und Lesben heiraten dürfen. Genauso klar ist aber, dass das nicht die grüne Antwort auf die Krisen unserer Zeit ist.

© Stringer Russia/Reuters

Ehe für alle: Und wie reagieren die Kirchen?

Heute tritt die Ehe für alle in Kraft. Wie kam es dazu, was ändert sich genau? Sind Homosexuelle jetzt vollkommen gleichgestellt? Die wichtigsten Fragen und Antworten

© Maskot/plainpicture
Serie: Beziehungen

Coming Out Day: Kommt doch mal raus

Coming-outs sind wie eine Tüte Chips: Einmal angefangen, kann man nicht mehr aufhören – selbst wenn einem schlecht davon wird. Aber Offenheit ist heute wichtiger denn je.

© Parvin Sadigh

Ehe für alle: Marry me, Pascal

Vater, Vater, Tochter und Sohn – und bald verheiratet wie Hetero-Paare. Jetzt gilt die Ehe für alle. Zwei schwule Paare erzählen, was es bedeutet, zu heiraten.

© Lucy Nicholson/Reuters

Ehe für alle: Ja zum Jawort

Die katholische Kirche fordert eine Klage gegen die Ehe für alle vor dem Bundesverfassungsgericht. Dieser Protest ist ein Zeichen von Schwäche.