Elbphilharmonie

© dpa

Wohnungsmarkt: Mietpreisbremse bremst nicht

Tricksereien auf dem Hamburger Wohnungsmarkt. Außerdem im Newsletter "Elbvertiefung": Öffentliche Toiletten, die Freezers haben kein Geld mehr, Moscheen in Hamburg.

© Lucas Wahl für DIE ZEIT

Elbphilharmonie: Dr. Sound

In einem Jahr soll in Hamburg die Elbphilharmonie eröffnen. Wie sie klingen wird? Das weiß niemand besser als der japanische Star-Akustiker Yasuhisa Toyota.

© dpa

Dietrich von Albedyll: Abreise, fertig

Dietrich von Albedyll war Hamburgs oberster Tourismuswerber, jetzt musste er gehen. Warum hat er sein Lebenswerk aufs Spiel gesetzt? Aus Überheblichkeit? Oder Ignoranz?

Elbvertiefung: Happy End in Harvestehude?

An der Sophienterrasse sind die ersten Flüchtlinge eingezogen. Weitere Themen im Newsletter "Elbvertiefung": eine Fliegerbombe in Eppendorf und Baukräne in der HafenCity.

© dpa

St. Pauli: Kein Respekt vor der Polizei

Wie Beamte in Problemlagen auftreten, wer neuer Kunsthallendirektor wird, Hörwünsche für die Elbphilharmonie: Themen aus der heutigen "Elbvertiefung".

© dpa

Edeka: Expandierender Handelsriese

Eine Sondergenehmigung für Edeka, der Justizsenator und das Sexualstrafrecht, Flüchtlinge in Zelten: Dies und mehr in der heutigen "Elbvertiefung".

Kent Nagano: Es klingt nach Risiko

Mit Kent Nagano könnte Hamburgs Klassikszene aus dem Takt geraten. Endlich! Der neue Opernchef wagt kühne Sprünge durch Epochen und hat einen großen Sinn für neue Töne.

© Maxim Schulz für DIE ZEIT

Meinhard von Gerkan: Haushoch überlegen

Der Architekt Meinhard von Gerkan baut in der ganzen Welt, das moderne Hamburg hat er geprägt wie kaum ein anderer. Jetzt feiert er sich selbst mit einem Privathaus.

Hamburger Hafen: Die große Freiheit

Der Hamburger Hafen ist mehr als eine Skyline der Abfertigung, es ist ein Sehnsuchtsort. Das zeigen auch die Fotos von Paolo Pellegrin, der sonst Kriege fotografiert.

© dpa

Schifffahrt: Mann über Bord

Der deutsche Seemann ist vom Aussterben bedroht. Eine Folge der Schifffahrtskrise. Für die Jungen gibt es kaum noch Jobs. Unterwegs mit einem, der nicht untergehen will.

Hamburger Architektursommer: "Schee da oben"

Was macht eine Stadt liebenswert? Der Architektursommer lädt dazu ein, Hamburg neu zu erkunden. Wir haben einen Frankfurter Schriftsteller gebeten, es zu versuchen.