© Philippe Wojazer/Reuters

Emmanuel Macron: Der neue französische Präsident

  • Emmanuel Macron ist zum französischen Präsidenten gewählt worden. Er hat die Stichwahl gegen Marine Le Pen gewonnen.
  • Seine Partei La République en Marche erreichte bei den Parlamentswahlen im Juni eine absolute Mehrheit.
  • Er vertritt sozial- und wirtschaftsliberale Positionen. Von 2014 bis 2016 war er Wirtschaftsminister unter Präsident François Hollande.
  • Macron spricht sich für europäische Integration und Digitalisierung aus.
© Chesnot/Getty Images

Frankreich: Macron, der Anpacker

Der Präsident will Reformen in Frankreich durchsetzen und die EU "neu gründen". Er ist seit Jahren die beste Chance für eine konstruktive deutsch-französische Agenda.

© Lionel Bonaventure/Pool/AP/dpa

Frankreich-Wahl: Start-up Macron

Emmanuel Macron hat Karriere in der alten französischen Elite gemacht. Dennoch gilt er als unverbraucht. Fünf Gründe, wie er zum Favoriten für die Stichwahl wurde

© Eric Feferberg/AFP/Getty Images

EU: Macron gegen die EU-Verächter

Viele Franzosen haben bei der Präsidentschaftswahl auch gegen die EU abgestimmt. Am 7. Mai geht es nun ums Ganze. Darin liegen auch Chancen.

© Philippe Huguen/AFP/Getty Images
Serie: 10 nach 8

Emmanuel Macron: Macron-Mania? Naja.

Emmanuel Macron ist ein Star. Aber längst nicht jeder mag seinen Sound. Es wird dauern, die Mehrheit der Franzosen davon zu überzeugen, dass er ein guter Präsident ist.

Frankreich: Alle lieben Macron

Ich nicht! Weshalb es sich lohnt, für die Sozialistische Partei Frankreichs zu kämpfen, die kurz vor dem Zusammenbruch steht.

© Jeff Pachoud/AFP/Getty Images

Bruno Bonnell: Der Monsieur fürs Grobe

Er ist der wichtigste Unternehmer an der Seite von Präsident Emmanuel Macron. Bruno Bonnell soll den Franzosen den Kapitalismus schmackhaft machen.