: Eric Ambler

Literaturgenre: Wann ist ein Krimi ein Krimi?

Der Kriminalroman gilt als das trivialste Genre. In Wahrheit ist die Aufklärungsarbeit des Detektivs in der Moderne fester Bestandteil auch der ambitionierten Literatur.

Antisemitismus: Vordenker des Holocaust

Hartwig von Hundt-Radowsky war 1819 der erste Deutsche, der die Vernichtung der Juden forderte. Sein Leben und Werk hat jetzt der Historiker Peter Fasel erforscht.

Die Zukunft der Fakten

Tom Kummer ist nur ein Symptom oder: Wie der Journalismus zur schlechten Literatur, die Literatur zum schlechten Journalismus geworden ist

Freund hört mit

Am South Street Seaport an der Südspitze Manhattans ist die happy hour in vollem Schwung. Wenn an der nahegelegenen Wall Street die Arbeit getan ist, füllt sich der gläserne Amüsier-Bazar am East River mit Börsenmaklern, Sekretärinnen und Elektronikspezialisten.

Augen, Blicke – Augenblicke

Wenn Dichter schreiben, lesen, sprechen oder schweigen, gibt es für die Photographin Isolde Ohlbaum etwas zu sehen. Sie macht sich ein Bild von der Autorin, vom Autor.

Mein Taschenbuch

Weil er den Anschein von Gefühlskälte erweckt, wird er Doktor Frigo genannt. In Wirklichkeit heißt er Ernesto Castillo und mit dem Namen hat es seine Bewandtnis.

Phantastische Romane: Wunder, Wahn, Wirklichkeit

Auf den Bestseller-Listen spielen sie eine gewichtige Rolle, die populärwissenschaftlich verbrämten Spekulationen und Spinnereien um extraterrestrische Invasoren, seltsame Naturphänomene und versunkene Reiche.

Weisheit ohne letzten Schluß: Der Palästinenser im Haus

Bei Hitchcock geht das so: Einer, der unschuldig ist, gerät unversehens in den Bannkreis sinistrer Intrigen. Dunkle Mächte spielen dem unscheinbaren Jedermann übel mit, und nur das Einsehen einer mildtätigen Dramaturgie bewahrt den „Mann, der zuviel wußte“, der immer auch „der falsche Mann“ ist, vor einem ebenso sinnlosen wie sicher scheinenden Tod.

KRITIK IN KÜRZE

„Valentina“, von Guido Crepax. Valentina hat, wie der ziemlich witzige Vorwortschreiber Oreste Del Buono bemerkt, nichts mehr zu tun mit jenen Damen, die die letzten Jahrzehnte des Comic hervorgebracht haben und die mit den Kategorien Unschuldsengel, Haustyrannin, ewige Braut, verführte Abenteurerin, arglose Exhibitionistin bezeichnet wären.

KRITIK IN KÜRZE

„Unruhige Vaterschaft“, Roman von Jean Schlumberger. Die Geschichte eines Mannes, der sich erleichtert fühlt, nicht im biologischen Sinn der Vater seines Sohnes zu sein; er will diese Vaterschaft in eine geistige, selbstgewählte und freiwillige verwandeln.