: Ernst Ludwig Kirchner

© dpa

Kunstmarkt: Geklaut und vertickt

Zwischen 1943 und 1949 verkaufte der Hausmeister des Kölnischen Kunstvereins heimlich Meisterwerke einer jüdischen Sammlung. Viele der Bilder sind bis heute verschollen.

Kunstmarkt: Schön Geld ausgeben

Auf den Herbstauktionen in Berlin, Köln und München zeigt sich der Markt unaufgeregt. Die Bieter agieren selektiv.

Ernst Ludwig Kirchner: Kirchners nackte Natur

Die Hannoveraner Galerie Koch verkauft ein Skizzenbuch von Ernst Ludwig Kirchner in seinen Einzelteilen. Bis zu 20.000 Euro kosten die Zeichnungen des Expressionisten.

Max Pechstein: Eine Leinwand, zwei Gemälde

Bei Ketterer in München wird ein spektakuläres Gemälde von Max Pechstein aus dem Jahr 1910 versteigert. Der Künstler bemalte Vorder- und Rückseite der Leinwand.

NS-Raubkunst: Die Bilder sind unter uns

Mindestens vier Kunstwerke, deren Herkunft Fragen aufwirft, finden sich in aktuellen Auktionskatalogen. Wie können die Häuser sich und Sammler vor NS-Raubkunst schützen?

Kunstmesse: Auf nach München!

Die Münchner Highlights sind Deutschlands neueste und auf Anhieb beste Kunstmesse. Werke von Courbet, Beckmann und Klee konkurrieren um die Aufmerksamkeit der Besucher.

Serie: ZEIT Museumsführer

Museumsführer: So wunderbar eigensinnig

Großbürgerlicher Prunk in bayrischem Klassizismus inszeniert: Das Museum Biberach hat im originalen Zustand die Zeit überdauert.

Kunstkrimi: Wie starb Ernst Ludwig Kirchner?

Erstmals zu sehen: Die Pistole, mit der sich der größte deutsche Expressionist erschoss. Die Waffe und ein Arztbericht klären jetzt die Umstände seines Selbstmordes.