: Ernst Moritz Arndt

Antisemitismus: Vordenker des Holocaust

Hartwig von Hundt-Radowsky war 1819 der erste Deutsche, der die Vernichtung der Juden forderte. Sein Leben und Werk hat jetzt der Historiker Peter Fasel erforscht.

Serie: Zeitläufte

Antisemitismus: Brandstifter im Biedermeier

Wie man in Minden und andernorts den Hass auf die Juden schürte – und die Epoche zur Ursprungszeit des modernen Antisemitismus in Deutschland wurde.

Hochschulen: Die Uni und der Hassprediger

Die Ernst-Moritz-Arndt-Universität in Greifswald trägt bis heute den Namen eines von den Nazis verehrten Rassisten. Eine Studenteninitiative wehrt sich nun dagegen.

Antisemitismus: Agitator der Nazis

Schon hundert Jahre vor Hitler und Goebbels propagierte der nationalistische Agitator Hartwig Hundt-Radowsky die Vernichtung der Juden.

Himmlers Heinrich

Wie ein König des frühen Mittelalters zum Patron der deutschen Vernichtungspolitik im Osten wurde

Das große Jahrzwölft

Im Winter 1807/08, wenige Monate nach dem schmählichen Frieden von Tilsit, hielt der Privatgelehrte Johann Gottlieb Fichte vor einem begeisterten Publikum seine „Reden an die deutsche Nation“.

Erinnerungen an eine kleine Stadt am Rhein: Süßes Bonn

Weizsäcker, dieser Herzensbrecher, dieser Treulose! Was hatte er noch geschmeichelt und gespeichelt, im Mai 1989, als die Stadt Bonn ihn zum Ehrenbürger ernannte! „Hier empfinden wir, was es heißt, zu Hause verwurzelt und doch global verantwortlich zu sein“, so hatte er gerufen und tausendmal versichert, daß sich „Bonn als Hauptstadt bewährt“ habe, und er selber, Richard von Weizsäcker, „einer der Ihren“ sei.