: EU-Osterweiterung

© privat, Kseniya Hlinka/ZEIT ONLINE
Serie: Generation Europe

EU-Krise: "Heute ist Europa eine überfrachtete Idee"

Flüchtlingskrise, Krieg im Nachbarland, neue Grenzkontrollen und vielleicht bald der Brexit. Die EU ist im Krisenmodus, ohne Pause. Was denken junge Europäer darüber?

© Peter Nicholls/Reuters

Spezialisierung: Kann das weg?

Lehrstühle werden zu früh gestrichen. Geld fließt erst, wenn es brennt. Dabei wären Fächer wie Islamwissenschaften und Ukrainistik essenziell, um Krisen zu erklären.

© Shazia Rahman/Getty Images

Grenzen: Welt ohne Grenzen

Die Flüchtlinge im Mittelmeer und im Indischen Ozean sind nur das jüngste Zeichen, dass das Staatensystem wankt. Was wäre, wenn es verschwände?

© Reuters

Zuwanderung: Warum Merkelland so bewundert wird

Deutschland ist hip – der Strom an Zuwanderern ist zuletzt gewaltig gewachsen. Warum eigentlich? Wir haben auf der ganzen Welt nach Gründen gesucht.

EM-Boykott: "Kakophonie in Kafkanien"

Der Historiker Michael Gehler sieht im österreichischen Boykott der Fußball-EM in der Ukraine ein Symptom schlechter Außenpolitik.

Forschung: Geteilter Kontinent

Die Forschung in Ost- und Westeuropa ist noch lange nicht zusammengewachsen. Doch fehlen im Osten nicht etwa kluge Köpfe. Vielmehr fehlt es an der nötigen Infrastruktur.

Staatspleite: Der liederliche Grieche

Die armen EU-Verwandten haben ein Image wie Langzeitarbeitslose. Sie lassen es sich angeblich auf Kosten deutscher Steuerzahler gut gehen. Tanja Dückers kommentiert