: Euro-Krise

© Simon Dawson/Bloomberg/ Getty Images

Europäische Union: Europas neue Kraft

Die Krisen verändern die EU, immer mehr Macht wandert nach Berlin. Dort wird man lernen müssen, dass Europa die Deutschen oft anders betrachtet als sie sich selbst.

© Dan Kitwood/Getty Images

EU: Europa braucht die Nation

Wie kommt die Europäische Union aus der Krise? Reformen sollten respektieren, wie verschieden die Mitgliedstaaten sind. Ein Vorschlag mit drei Komponenten

Europa: Operation Renzi

Europas Regierungen setzen alles in Bewegung, um Italiens Premier im Amt zu halten

© Francois Lenoir/Reuters

Europa: "Berlin verursacht Chaos"

Von wegen Hegemonie: Deutschland ist in der EU schwach wie nie, sagt der Politologe Hans Kundnani. Um die EU zu erhalten, müsste die Bundesregierung anders agieren.

© Leonhard Foeger/Reuters

Demokratie: Die neuen Autoritären

Österreich, Türkei, Ungarn, Russland, China, USA: Die Autoritären sind im Aufwind, sie profitieren von der Sehnsucht nach Ordnung. Können sie ihre Versprechen halten?

Euro-Krise: Europa ächzt

Wirtschaftlich läuft es in der Währungsunion wieder besser, die Krise ist aber längst noch nicht überwunden. Instabile Regierungen in Südeuropa gefährden den Erfolg.

© Sergei Dolchenko(EPA/dpa

Niederlande: Maidan in Amsterdam

Die Ukraine will sich an die EU binden. Die Niederländer könnten das Assoziierungsabkommen nächste Woche in einem Referendum kippen. Den Gegnern geht aber um weit mehr.

© Stephen Jaffe/Reuters

Griechenland: Raus mit dem IWF

Es war ein Fehler, den Internationalen Währungsfonds an der Griechenland-Rettung zu beteiligen. Deshalb sollte man ihn jetzt auch ziehen lassen.

Spanien: Politische Lähmung

Nach der gescheiterten Wahl von Sánchez zum Regierungschef steht Spanien vor Neuwahlen. Der hasserfüllte politische Streit bedroht die zarte wirtschaftliche Erholung.

© Robert Atanasovski/AFP/Getty Images

Flüchtlinge: "Schengen war ein Fehler"

Auch Deutschland wird seine Grenzen schließen müssen, sagt der konservative Historiker Niall Ferguson. Die EU werde aber an der Flüchtlingskrise nicht zerbrechen.