Euro-Zone

© Milos Bicanski/Getty Images

Griechenland: Murmeltiertag in Brüssel

Zerstrittene Gläubiger, Athen nicht wirklich reformbereit: In der Griechenland-Krise gibt es kaum Fortschritte. Wird das heutige Finanzministertreffen daran etwas ändern?

© Daniel Gonzalez Acuna/dpa

Euro-Krise: Europa ächzt

Wirtschaftlich läuft es in der Währungsunion wieder besser, die Krise ist aber längst noch nicht überwunden. Instabile Regierungen in Südeuropa gefährden den Erfolg.

© Stephen Jaffe/Reuters

Griechenland: Raus mit dem IWF

Es war ein Fehler, den Internationalen Währungsfonds an der Griechenland-Rettung zu beteiligen. Deshalb sollte man ihn jetzt auch ziehen lassen.

Boris Johnson: Die Wählerwunderwaffe

Londons beliebter Bürgermeister Boris Johnson plädiert für einen Austritt aus der EU. Er spaltet Großbritannien damit noch weiter und empfiehlt sich für höhere Weihen.

Eurokrise: Verlorene Jahrzehnte

Die Eurokrise ist aus den Schlagzeilen verschwunden. Ein Grund: Die Wirtschaft wächst wieder. Die Narben werden aber noch Jahrzehnte sichtbar bleiben.

© Dean Mouhtaropoulos/Getty Images

Sprache: Das Jahr der Phrasen

Schaffen wir das? Wer ist wir? Was passiert im Fall des Scheiterns? Es kommt darauf an, wieder aufzustehen. Nur so kann Großes entstehen. Ein Jahresrückblick in Phrasen.

Europa: Die Egoisten-Union

Erst die Euro- und jetzt die Flüchtlingskrise: Die Europäische Union ist nur noch ein Zweckbündnis von Egoisten. So wird Europa international nicht mithalten können.

Brexit: Die britische Botschaft

Premier David Cameron stellt der EU Bleibebedingungen. Die sollte darauf eingehen – zu ihrem eigenen Wohl.

©Aris Messinis/Getty Images

Syriza: Ekstatische Energien

Die Syriza-Regierung hat sich der Sparpolitik unterworfen. Jetzt wird sich zeigen, was die radikale Linke tun muss, um im globalen Kapitalismus an der Macht zu bleiben.

Umfrage: Mögen die uns?

So sehen unsere Nachbarn die deutsche Führungsrolle in der EU.