: FDP

Der Feind ist nicht grün

Die FDP könnte 2017 eine wichtige Kraft werden. Doch dazu müsste sie alte Beißreflexe ablegen und dem Populismus widerstehen.

© Zürich Tourismus

Zürich: So wird das nichts

In einem Jahr wählt die Stadt Zürich eine neue Regierung. Seit Monaten bereiten bürgerliche Parteien und Medien das Terrain, um die Vorherrschaft von Rot-Grün zu kippen.

© Pascal Lauener/AFP/Getty Images

Wahlverhalten: Völlig unverbindlich

Eine neue Studie zeigt: Die Schweizer wählen heute Parteien aus ganz anderen Gründen als noch vor einigen Jahren. Das verändert das Land radikal.

Partei-Eintritt: Ich bin eingetreten

Die Parteien melden seit der US-Wahl Zulauf. Ist Politik nach Trump und Brexit wieder in? Sarah Levy hat neue Mitglieder der Bürgerschaftsparteien angefragt.

© Franziska Kraufmann/dpa

FDP: Auf einmal wieder gefragt

Die Liberalen haben sich inhaltlich nicht verändert, die neue FDP ist die alte geblieben. Gerade das könnte der Partei im Wahlkampfjahr 2017 nutzen.

© Peter Kneffel/dpa

FDP: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Sie galt als Grande Dame der FDP, gab ihr Parteibuch aber nach einem Streit ab: Hildegard Hamm-Brücher ist im Alter von 95 Jahren gestorben.

© Julian Stratenschulte/dpa

FDP: Brrrrrommmmm!

Der FDP-Chef will den Verbrennungsmotor vor den Grünen retten und nennt ihn ein Kulturgut. Das ist ziemlich retro – technisch, ökologisch und politisch.

© Kay Nietfeld/dpa

Bundespräsident: Ist da noch jemand?

Bei der Suche nach einem geeigneten Bundespräsidenten-Kandidaten hat sich die große Koalition erneut vertagt. Was bedeutet das für die Chancen von Steinmeier?

CDU Hamburg: Kontra!

Noch nie war die Hamburger CDU derart in Bedrängnis. Jetzt erfindet sie sich neu – mit einer raffinierten Strategie.

© Matt Cardy/Getty Images

Narrative: Eine neue Botschaft muss her

Die EU und die etablierten Parteien brauchen neue Erzählungen. Aber Narrative lassen sich nicht einfach erfinden. Sie müssen aus einer Gemeinschaft erwachsen.

Piratenpartei: Wo ist die Euphorie?

Die Berliner Piraten waren die ersten, die in einen Landtag einzogen – ein Überraschungserfolg. Seit 2011 sind sie im Abgeordnetenhaus, jetzt fliegen sie wohl raus.