© Piffl Medien

Pablo Neruda: Der Held als Hallodri

Pablo Larraíns eleganter Film über den chilenischen Nationaldichter Pablo Neruda ist ein Beispiel untertänigster Majestätsbeleidigung.

© Sputnik Oy

Berlinale: Kein Meisterwerk, nirgends

Die 67. Berlinale war keine Offenbarung. Geglücktes gab es dennoch: starke Frauen, Sally Potters bösen Witz oder Aki Kaurismäkis melancholische Flüchtlingsgeschichte

© Aquarius Films

"Berlin Syndrome": Kein Stockholm in Berlin

Ein Psychothriller über Kontrolle und Lust: Cate Shortland zeigt mit "Berlin Syndrome" auf der Berlinale den Albtraum einer Frau, die sich mit einem Fremden einlässt.

© Berlinale

Berlinale: Das Schweigen der Hirsche

Auf den politischen Podien der Berlinale wird laut debattiert. Im Wettbewerb führen Aki Kaurismäki und Thomas Arslan das Kino souverän zu seinen Stummfilmwurzeln zurück.

© SBS Distribution

"Elle": Eine Frau wie ein Rasiermesser

Paul Verhoevens Kinofilm "Elle" erzählt von einer Frau, die mit allem aufräumt, was ihr im Weg steht. Isabelle Huppert setzt sie mit einschüchternder Präsenz in Szene.