: Fischerei

© Marc Bielefeld für MERIAN

Malawisee: Am See der Wunder

Er ist 700 Meter tief und zieht sich über Hunderte von Kilometern durch Ostafrika. Der Malawisee ist ein gigantisches Aquarium – mit mehr Fischarten als irgendwo sonst.

© Tiksa Negeri/Reuters

Entwicklungspolitik: Teure Tomaten

Angela Merkels Politik ändert nichts an Afrikas größtem Problem: der europäischen Landwirtschaft. Denn sie wird stark und falsch subventioniert.

© Alfred-Wegener-Institut / Robert Ricker (CC-BY 4.0)

Antarktis: Rossmeer? Nie gehört.

Es ist eines der letzten intakten Ökosysteme in den Ozeanen der Erde. Nun bekommt ein Teil davon endlich Schutz. Höchste Zeit, das Rossmeer besser kennenzulernen.

Haie: Wer ist hier die Bestie?

Der Hai ist stark, wo der Mensch schwach ist. Vielleicht haben wir deshalb so viel Angst vor ihm. Dabei kommen auf einen gebissenen Surfer Tausende Haifischsuppen.

Serie: Beruf der Woche

Krabbenfischer: Malochen auf dem Kutter

Hitze, Kälte, Regen, Wind und Wellen dürfen ihnen nichts anhaben: Der Job als Krabbenfischer ist eine körperliche Herausforderung. Aber Fischer werden wieder gesucht.

© Nicole Sturz
Strandreporter

Guanabara-Bucht: "Man muss doch fischen!"

Der Strandreporter fährt durch die verdreckte olympische Segelbucht und entdeckt eine kleine Insel. Dort lebt ein verschrobener Exzentriker seit Jahrzehnten.

Serie: Beruf der Woche

Fischwirt: Von Beruf Fischers Fritze

Ausgerechnet Angler haben gute Jobchancen, denn Fischwirte werden bundesweit gesucht. Liebe zur Natur reicht bei diesem Job aber nicht. Ohne Maschinen geht hier nichts.

© Pascal Rossignol/Reuters

Überfischung: Wir essen die Weltmeere leer

Darf's noch Fisch sein? Besser nicht: Seit Jahrzehnten könnten die Daten zum Fischfang weltweit fehlerhaft sein. Wir haben die Meere wohl stärker ausgebeutet als gedacht.

© Stephane Mahe/Reuters

Fleischkonsum: Mästen für den Export

Die Deutschen wollen bewusster Fleisch konsumieren, auch regionale Produkte sind immer mehr gefragt. Die Massentierhaltung nimmt trotzdem rasant zu – für den Export.

© MUSTAFA OZER/AFP/Getty Images

Haie: Haie, eigentlich voll lieb

Eigentlich wissen wir es ja: Hai-Angriffe sind extrem selten, die Angst vor den Raubfischen übertrieben. Wenn wir darüber nicht hinweg kommen, werden wir sie ausrotten.