: Fitness

© Kay Nietfeld/dpa

Fitnesscenter: Weg mit dem Speck

Günstige Muckibuden haben eine Mitgliedschaft im Fitnessstudios massentauglich gemacht. Die niedrigen Beiträge zwingen exklusive Clubs in einen ruinösen Preiskampf.

© Mehdi Fedouach/AFP/Getty Images

Wadenkrämpfe: Ein Kraaampf!

Es ziept oder drückt irgendwo? Bloß nicht gleich googeln! Fünf Dinge, die Sie über Wadenkrämpfe wissen sollten. Zum Beispiel, ob Sie wirklich Magnesium brauchen.

© Johannes Arlt

Altersforschung: 60 ist nicht das Ende

Gelassenheit, Glück und Liebe entwickeln sich zum Besseren, auch die sogenannte kristalline Intelligenz: Viele aktuelle Studien nehmen dem Alter seinen Schrecken.

© Nike
Serie: Unter Strom

Fitness-Armband: Kontrolle ist alles

Des Menschen liebstes Haustier ist der innere Schweinehund. Es gibt nichts Schöneres, als ihm den Bauch zu kraulen, wenn die anderen schwitzen. Diese Uhr macht nun Beine.

© Oliver Berg/dpa
Serie: Digitale Champions

eGym: Auf der Daten-Drückbank

Das Münchner Start-up eGym will die Fitnesswelt revolutionieren. Ein Aspekt: Mehr Motivation durch soziale Vernetzung des Trainings.

Pebble: Countdown am Handgelenk

Fitbit kauft Pebble. Der Deal hat eine unschöne Nebenwirkung: Wer eine Smartwatch des einstigen Kickstarter-Lieblings besitzt, kann sich schon mal von ihr verabschieden.

© Clem Onojeghuo/unsplash.com

Fitnessstudios: Das schweißt zusammen

Hier ist jeder willkommen, ob schwarz oder weiß, dick oder dünn. Hier schreibt einem keiner was vor. Das Fitnessstudio ist ein Ort perfekter Integration.

© Daniel Berehulak/Getty Images

Fitnesstrends: Diese Hanteln leben

Babys werden immer häufiger in den Sport integriert. Das hat mit der üblichen Mutter-Kind-Gymnastik überhaupt nichts mehr zu tun, es ist fast wie im Bootcamp.

© Bolyuk Rostyslav/shutterstock.com
Serie: 10 nach 8

Instagram: Wo geht's hier zur #bikinibridge?

Vor allem Frauen werben auf Instagram für Fitnessprodukte. Sie befeuern damit einen sich selbst verstärkenden Schönheitskult, der mit Gesundheit nichts mehr zu tun hat.

© Peter Parks/AFP/Getty Images

Angelique Kerber: Die Tennisarbeiterin

Es gibt Spielerinnen mit größerem Talent, aber kaum eine, die so hart an sich arbeitet. Deshalb steht die lange belächelte Angelique Kerber erstmals im Wimbledonfinale.