© Dimitar Dilkoff/AFP/Getty Images

Flüchtlinge: Hoffnung Europa

  • Mehr als 65 Millionen Menschen sind weltweit auf der Flucht. Das ist die höchste Zahl, die der UN-Flüchtlingsrat jemals verzeichnet hat.
  • Nur ein kleiner Teil der Geflohenen verlässt das Heimatland, ein noch kleinerer Teil kommt nach Europa.
  • 2015, also in dem Jahr, in dem die meisten Flüchtlinge nach Deutschland kamen, registrierten die Behörden etwa 890.000 Geflüchtete.
  • Um unkontrollierte Zuwanderung von Flüchtlingen zu stoppen und Schleuserbanden das Handwerk zu legen, hat die EU ein Abkommen mit der Türkei unterzeichnet. Es sieht vor, dass Flüchtlinge, die illegal über die Ägäis nach Griechenland kommen, von der Türkei zurückgenommen werden. Im Austausch für jeden zurückgenommenen Flüchtling lässt die EU einen bereits in der Türkei lebenden Flüchtling legal nach Europa einreisen.
  • Zunehmend gewinnt die Mittelmeerroute von Libyen nach Italien an Bedeutung. Seit Jahresbeginn erreichten laut UNHCR mehr als 86.000 Flüchtlinge auf diesem Weg Europa. Tausende sterben jedes Jahr bei der gefährlichen Überfahrt.
© Andrew Renneisen/Getty Images

Flüchtlinge: Hohle Worte

Angeblich will Europa Afrika helfen. Doch statt die Ursachen der Massenflucht zu bekämpfen, zieht man Zäune und verriegelt die Fluchtrouten. Das kann auch Europa schaden.

© Louisa Gouliamaki/AFP/Getty Images

Flüchtlinge: Bis wir uns wiedersehen

Maher Khwis ist syrischer Oppositioneller, er hat Asyl in Berlin bekommen. Doch seine Familie darf nicht zu ihm. Die Geschichte einer Qual – mit offenem Ausgang.

© Philipp Guelland/Getty Images

Serie: Typisch deutsch!

In unserer Videoserie "Typisch deutsch!" erzählen in Deutschland lebende Ausländer, wie sie uns sehen.

© Ashley Gilbertson / VII für Unicef

Flüchtlinge: Ankommen

Die Raslans aus Syrien wollen ein Teil von Deutschland sein. Für die Kinder tarnten sie ihre Flucht über die Balkanroute als Urlaub. Dies ist die Geschichte ihrer Reise.

© Bernadett Szabo/Reuters

Deutschland: Das ist mein Land!

Ausländer bewundern Deutschland, weil es so viele Flüchtlinge aufgenommen hat. Und unsere Autorin bekennt, dass sie das erste Mal stolz ist, eine Deutsche zu sein.

© Jeff J Mitchell/Getty Images

Serie: Mein 5. September

Vor einem Jahr ließ Deutschland die Flüchtlinge aus Budapest ins Land. DIE ZEIT und ZEIT ONLINE haben die Entscheidung rekonstruiert und zeigen Menschen, die dabei waren.

Jetzt lesen
© Zohra Bensemra/Reuters

Jugend rettet: Retter oder Schlepper?

Die Organisation Jugend Rettet wird beschuldigt, mit ihrem Rettungsschiff "Iuventa" Migranten zu schmuggeln. Die Beweise sind umstritten, der Fall ist brisant.