arrow Arrow An icon describing an arrow. close Close An icon describing a close action, such as for overlays. facebook Facebook An icon describing Facebook. flip google Google+ An icon for Google+ jump mail Mail An icon describing an envelop such as an email or a letter. play Play An icon describing a play action. share Share An icon describing a sharing action. stack Stack An icon describing a hand of cards. twitter Twitter An icon describing Twitter. url Url An icon describing an action of sharing/copying a url. whatsapp
© Dimitar Dilkoff/AFP/Getty Images

Flüchtlinge: Hoffnung Europa

  • Etwa 60 Millionen Menschen sind weltweit auf der Flucht, die höchste Zahl, die der UN-Flüchtlingsrat jemals verzeichnet hat.
  • Nur ein kleiner Teil von ihnen verlässt das Heimatland, ein noch kleinerer Teil kommt nach Europa.
  • 2015 registrierten die Behörden mehr als eine Million Flüchtlinge in Deutschland.
  • Die lange genutzte Balkanroute ist inzwischen geschlossen. Nach der Grenzschließung mehrerer osteuropäischer Staaten stecken viele Flüchtlinge im Norden Griechenlands fest. Im Grenzort Idomeni verharren Tausende unter schlechten hygienischen Bedingungen.
  • Auf ihrem Weg nach Europa begeben sich die Flüchtlinge in Lebensgefahr; mehr als 3.700 von ihnen sind 2015 im Mittelmeer ertrunken. Mithilfe von Schleppern versuchen sie in teils unsicheren Booten europäische Küsten zu erreichen. Inzwischen patrouilliert die Nato vor den Küsten Griechenlands und der Türkei.
  • Um die unkontrollierte Zuwanderung von Flüchtlingen zu stoppen und Schlepperbanden das Handwerk zu legen, hat die EU ein Abkommen mit der Türkei unterzeichnet. Es sieht vor, dass Flüchtlinge, die illegal über die Ägäis nach Griechenland kommen, von der Türkei zurückgenommen werden. Im Austausch für jeden zurückgenommenen Flüchtling lässt die EU einen bereits in der Türkei lebenden Flüchtling legal nach Europa einreisen.
© Bernadett Szabo/Reuters

Deutschland: Das ist mein Land!

Ausländer bewundern Deutschland, weil es so viele Flüchtlinge aufgenommen hat. Und unsere Autorin bekennt, dass sie das erste Mal stolz ist, eine Deutsche zu sein.

Es brennt in Deutschland

Es brennt in Deutschland

Fast jeden Tag wird eine Flüchtlingsunterkunft attackiert

Laden …
Decorative background image
Angela Merkel (CDU)

Angela Merkel (CDU)

Regierungserklärung am 9.September

„Abstoßend und beschämend ist es, wenn Flüchtlingsheime angegriffen werden. Wir werden mit der ganzen Härte des Rechtsstaats dagegen vorgehen.“

Laden …
Laden …
Laden …
Laden …
© Sven Hoppe/dpa

Flüchtlinge: Es wird eng

In München ist der Wohnraum schon jetzt viel zu knapp – besonders für Geringverdiener. Jetzt kommen Zehntausende anerkannte Flüchtlinge hinzu. Wo nur sollen sie wohnen?

Fluchtrouten: Flüchtlinge und die Schleuserindustrie

2015 haben nach Angaben des Flüchtlingshilfswerks der Vereinten Nationen über eine Millionen Flüchtlinge Europa erreicht. Die meisten von ihnen sind angewiesen auf Schleuser, die ihnen einen Platz auf einem Boot oder Transporter vermitteln.