: Flut

Jörg Kachelmann: Stehende Gewitter

"Niemand muss im Jahr 2016 noch von einem Unwetter überrascht werden", sagt Jörg Kachelmann. Er kritisiert das Fernsehen und verrät, wo es im Ernstfall besser läuft.

© Mujahid Safodien/AFP/Getty Imaegs

Flucht: Wen das Wetter vertreibt

200 Millionen? Eine Milliarde? Niemand kann wissen, wie viele Menschen vor dem Klimawandel fliehen werden. Aber man könnte die Betroffenen schon jetzt besser schützen.

© Anindito Mukherjee/Reuters

Indien: Waten durch die Millionenstadt

Tagelang regnete es in Chennai ununterbrochen. Nun steht die indische Stadt unter Wasser, Tausende Menschen sind obdachlos. Ein Exempel für die Folgen des Klimawandels?

© dpa

Hamburger Hafen: Die Strömungslehre

Seit Jahren kämpft Hamburg gegen den Elbe-Schlick an. Hafenbetriebe beklagen Umschlagrückgänge, weil sie von voll beladenen Schiffen nicht mehr angefahren werden können.

SPÖ: Ende eines Dogmas

Die SPÖ sollte nun in einer Urabstimmung klarstellen, wie sie es künftig mit den Freiheitlichen halten will.

© Matthias Horn

Samuel Beckett: Immer noch da!

Sollte die Welt nicht längst untergegangen sein? Am Hamburger Schauspielhaus werden Becketts "Glückliche Tage" und Osbornes "Entertainer" grandios neu erzählt.

Benjamin Lebert: Wind und Watt

Benjamin Lebert hat sich mit "Mitternachtsweg" auf die Spuren von Theodor Storm begeben. Richtig gruselig ist das nicht. Aber auf verwirrende Weise anziehend.