: Football

© Patrick Smith/Getty Images

NFL: Die Hurensöhne schlagen zurück

Sportstars beleidigen ist nie eine gute Idee, das musste auch der US-Präsident Donald Trump kürzlich lernen. Möglicherweise sind Footballer eine Nummer zu groß für ihn.

© Mike Ehrmann/Getty Images

Super Bowl: Jetzt ist er der Größte aller Zeiten

Nie zuvor ging der Super Bowl in die Verlängerung, nie zuvor holte ein Team 25 Punkte Rückstand auf. Doch Tom Brady führte die New England Patriots noch zum Titel.

© Scott Olson/Getty Images

Super Bowl: Man denkt sofort an ihn

Dieser Super Bowl ist hochpolitisch. Doch die Sportler schweigen wie immer, zur Freude der Organisatoren. Aber vielleicht muss sich Trump in der Halbzeit was anhören.

© Brian Bahr / Getty

NFL-Playoffs: Oaklands Hangover

Die Raiders galten als Anwärter auf den Super Bowl. Dann verlor Oakland erst den Quarterback und vielleicht geht schon bald das ganze Team nach Las Vegas.

©Reuters/Andrew Webber/USA Today Sports

NFL: Trump gegen Clinton, die Revanche

Die NFL ist so gespalten wie die USA: Weiße Spieler unterstützen lautstark Trump, schwarze Clinton. Das Gipfeltreffen New England gegen Seattle ist ein politisches Duell.

© Dustin Bradford/Getty Images Sport

NFL: Die unsozialste Liga der Welt

Die NFL ist reich und glamourös, doch für die Spieler ist sie das härteste Sportbusiness der Welt. Die neue Saison beginnt mit einem nie dagewesenen Arbeitskampf.

©Getty Images / Jared Wickerham

Rassismus: Stiller Protest

Colin Kaepernick weigert sich, die Nationalhymne mitzusingen. Donald Trump rät ihm, auszuwandern. Der US-Wahlkampf politisiert auch den Sport.

© Alexander Koerner/Getty Images

Feiern: Die Militarisierung der Popkultur

Festivals, Partys und Ausgelassenheit sind eine Art patriotische Bürgerpflicht geworden – weil sonst die Terroristen gewonnen hätten. Wie konnte es dazu kommen?

© Ezra Shaw/Getty Images

Super Bowl: Der letzte Sieg des Nudelarms

Der schon als zu alt verspottete Peyton Manning gewinnt mit seinen Denver Broncos noch einmal den Super Bowl. Dabei musste er kaum was tun – aber war besser als Coldplay.

Nächste Seite