© Axel Schmidt/Reuters

Frauke Petry: Vorsitzende der AfD

  • Frauke Petry ist Mitbegründerin der Alternative für Deutschland (AfD) und Landesvorsitzende in Sachsen. 2015 wurde sie an die Bundesspitze gewählt.
  • Sie verkündete im April, dass sie nicht als Spitzenkandidatin bei der Bundestagswahl im September antreten wird. Stattdessen ziehen Alexander Gauland und Alice Weidel gemeinsam in den Wahlkampf.
  • Im Herbst wählt die AfD einen neuen Parteivorsitz. Ob Petry dann noch mal antritt, ist noch nicht klar.
  • Auf dem Parteitag in Köln stellte sie einen Sachantrag zur politischen Ausrichtung. Darin fordert sie einen realpolitischen Weg einzuschlagen, um die AfD im Bürgertum zu verankern. Der Parteitag wollte gar nicht erst über die Strategiepläne reden.

AfD: Die letzte Barriere

© Axel Schmidt/Reuters

AfD-Chef Meuthen will nicht mehr mit Petry, doch ihre Unterstützer organisieren sich. Sie fürchten, dass der nationalistische Flügel nach ihrem Abgang endgültig gewinnt.

© Lukas Schulze/Getty Images

AfD: Nach dem Höhenflug

Eine kleine laute Partei sorgt für politische Nervosität. Jetzt erscheinen zahlreiche neue Bücher über die AfD. Welche von ihnen lohnt es zu lesen?

Jetzt lesen
© Stephan Floss für DIE ZEIT

AfD: Hartung fordert

Wer ist der Mann, der für die AfD täglich in Rundmails die Weltlage kommentiert? Mal geht es um "Neger", mal um Tampons – und immer gegen die Etablierten. Ein Hausbesuch

© Michael Kappeler/dpa

AfD: Einfach wegradiert

Sächsische AfD-Mitglieder wollen verhindern, dass Frauke Petry in den Bundestag einzieht.

Serie: Dausend

Carla Bruni: Sing meinen Song

Carla Bruni steht zu ihrem Mann: Was deutsche Spitzenpolitiker zu hören bekämen, wenn ihre Partner so musikalisch wären wie die Frau von Nicolas Sarkozy

© Wolfgang Rattay/Reuters

AfD: Millionen aus der Grauzone

Der millionenschwere Wahlkampf-Unterstützerverein der AfD scheint nicht so unabhängig von der Partei, wie stets beteuert. Verstößt die Partei gegen das Parteiengesetz?

AfD: Frauke Petrys Entdecker ist tot

Bernd Lucke und Alexander Gauland waren Frontleute der entstehenden AfD. Michael Heendorf machte sie als Aktivist im Hintergrund groß. Bis er die AfD aus Frust verließ.

AfD: Populistisch oder radikal?

Was für eine Partei ist die AfD? Ihre Wähler haben oft rechtsradikale Einstellungen. Ihre Politiker versuchen das zu nutzen. Der Partei könnte das langfristig schaden.