: Fresenius

Künstliche Ernährung: Leben am Schlauch

Was ist ein Leben wert, das nur noch an einer Magensonde hängt? Der Bundestag hat die Frage nach dem Willen der Patienten vertagt. Für Angehörige stellt sie sich täglich.

Mein Chef ist Ausländer

Was sich ändert, wenn die Globalisierung nach Hause kommt, der Boss plötzlich japanisch oder italienisch spricht - und auch so denkt

Heimlicher Riese

Der Gesundheitskonzern Fresenius erobert einen Platz im Dax

Papiere ohne Phantasie

Vorzugsaktien haben viele Nachteile - auch wenn sie häufig eine höhere Dividende abwerfen

Pharmaskandal: Krank auf Rezept

Die Pillen sollten Schwester Elisabeth“ gegen ihre Schmerzen helfen. Heute weiß sie, daß sie sich damit vergiftet hat. Wenige Wochen nachdem ihr die Tabletten verschrieben worden waren, konnte sie sich alleine nicht mehr helfen.

Medizinische Erfindermesse: Tüfteln lohnt sich

Nicht immer ist der Anlaß, hergebrachte Medizintechnik zu verbessern, so dramatisch, wie er von Hans Wendl vor Jahren im Kreißsaal einer Hamburger Frauenklinik erlebt wurde.

Entsorgung mit Gewinn

Am 29. September trugen die Männer an den Hoesch-Hochöfen III und V vollen Atemschutz. „Die Angst vor Dioxin war groß“, erinnert sich Hans-Otto Wolf, Vorsitzender des Betriebsrates: „Alle dachten an Seveso.

Wie sauber sind die Freibäder?: Schweiß und Staub

Mit der Hitze kam die große Zeit der Bäder. Viele Bundesbürger hielten es schon im Juni in ihren Bürosilos nicht mehr aus, ließen oft Arbeit Arbeit sein und eilten in die nächstgelegene Badeanstalt, um sich, noch vom Schweiß gebadet, ins Wasser zu stürzen: Im Hamburger Dulsberg-Bad an einem Juni-Tag allein 10 000, im Düsseldorfer Rheinstadion 12 000, und im Plansch-Mekka des Ruhrgebietes, im Essener Gruga-Bad, waren es gar 19 000.

Praktiker am Katheder

Nach Paragraph fünf des Privatschulgesetzes darf an solchen Schulen auch unterrichten, wer keine pädagogische Prüfung abgelegt hat.